Blaulicht

Ein Mensch bei Brand in Mörlenbach verletzt

Am Donnerstagnachmittag fängt in einem Einfamilienhaus Öl in einem Topf Feuer. Die Folgen sind weitreichend.

Etwa eine Stunde waren die Einsatzkräfte am Donnerstag gefordert. Foto: Marijan Murat/dpa
Etwa eine Stunde waren die Einsatzkräfte am Donnerstag gefordert.

Bei einem Küchenbrand in der Mörlenbacher Uhlandstraße ist am Donnerstagnachmittag ein Mensch verletzt worden. Nach Angaben der Polizei hatte in einem Topf Öl Feuer gefangen. Ein Bewohner verletzte sich demnach bei dem Versuch, den brennenden Topf ins Freie zu tragen. Er musste mit Verbrennungen ins Krankenhaus gebracht werden.

Die Flammen hatten in der Zwischenzeit allerdings bereits auf die Einrichtung der Küche übergegriffen. Die gegen 14.15 Uhr alarmierten Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Mörlenbach mussten den Brand löschen – was ihnen in kurzer Zeit auch gelang. „Das war eine Sache von zehn bis fünfzehn Minuten“, berichtet Gemeindebrandinspektor Robert Gölz unserer Redaktion.

Die Folgen für die fünfköpfige Familie, die in dem Haus wohnt, sind gleichwohl groß. Zwar beschränkte sich der Brand auf die Küche, der Rest der Wohnung ist allerdings durch den entstandenen Ruß in Mitleidenschaft gezogen. Das Haus ist vorläufig unbewohnbar. Die Erwachsenen und die drei Kinder konnten zwischenzeitlich bei Verwandten unterkommen.

Alle fünf Bewohner befanden sich zum Zeitpunkt des Brandes im Haus. Entsprechend groß war die Aufregung, als die Feuerwehr mit vier Fahrzeugen und 18 Einsatzkräften anrückte. Für die ehrenamtlichen Helfer war der Einsatz nach rund einer Stunde beendet, nachdem das Feuer gelöscht und das Haus belüftet worden war.