Weinheim

Jubiläumskonzert des Akkordeonclubs

Klassik und Moderne präsentiert der Akkordeonclub Weinheim in schwungvoller Verbindung.

Zwei Jahre später als geplant konnte der Akkordeonclub Weinheim seinen 70. Geburtstag feiern – und traf dabei nicht nur den richtigen Ton, sondern durch enorme Vielfalt auch den Geschmack des Publikums. Foto: Akkordeonclub
Zwei Jahre später als geplant konnte der Akkordeonclub Weinheim seinen 70. Geburtstag feiern – und traf dabei nicht nur den richtigen Ton, sondern durch enorme Vielfalt auch den Geschmack des Publikums.

Unter dem Motto „Classic meets Pop“ fand dieser Tage das große Jubiläumskonzert des Akkordeonclubs statt. Nach der Begrüßung durch die 1. Vorsitzende Dr. Cordula Wetzel, die unterhaltsam durch das bunte Programm führte, startete das Schülerorchester unter der Leitung von Viktoria Kotrel schwungvoll das Konzert mit dem „Zwergenkonzert“ von Alexander Jekic, dem humorvollen Mogelkanon „Mango Mango“ sowie dem berühmten „Can Can“ von Jacques Offenbach.

WNOZ WhatsApp-Kanal

Die Weinheimer Nachrichten und Odenwälder Zeitung auf WhatsApp! Aktuelle Nachrichten aus deiner Region. Die Top-Themen jeden Mittag frisch auf dem WhatsApp-Kanal.

Impressum

Danach gesellte sich das 2. Orchester zum Schülerorchester, und zusammen präsentierten die Musiker den Shanty-Hit „Wellerman“. Für den klassischen Part sorgte das Bezirksorchester Rhein-Neckar-Odenwald unter dem Dirigat von Werner Scherer. Bei den höchst anspruchsvollen Stücken „Hochzeitstag auf Troldhaugen“ und „Zug der Zwerge“ von Edvard Grieg, „Tanz der Ritter“ aus dem Ballett „Romeo und Julia“ von Sergej Prokofjew, dem Walzer aus der „Serenade Op. 48“ von Tschaikowsky und dem „Ungarischen Tanz Nr. 3“ von Brahms kamen Klassik-Fans voll auf ihre Kosten. So war es auch nicht verwunderlich, dass das Orchester erst nach einer Zugabe unter reichlich Applaus in die Pause verabschiedet wurde.

Den zweiten Teil des Programms eröffnete das 2. Orchester unter der Leitung von Viktoria Kotrel. Präsentiert wurden die zwei Sätze „Brontosaurus Walk“ und „Mango Tango“ aus dem Werk „Footprints“, gefolgt von dem Welthit „YMCA“. Auch hier kam das Orchester nicht um eine Zugabe herum.

Glanzvoller Schlusspunkt

Den glanzvollen Schlusspunkt setzte das 1. Orchester des Akkordeonclubs unter der Leitung von Thomas Klemm mit den Stücken „Silence And I“, „The Time Of My Life“ und „Bohemian Rhapsody“. Mit dem Klassiker „The Final Countdown“ der Band Europe wollten sich die Spieler eigentlich verabschieden, aber erst nach zwei lautstark geforderten Zugaben wurden sie unter tosenden Beifall und stehenden Ovationen von der Bühne gelassen.