Polizeimeldung

Jugendliche in Weinheim sexuell belästigt

Ein bislang unbekannter Täter gab sich als Polizeibeamter aus, der angeblich eine Drogenkontrolle bei der 15-Jährigen durchführen müsse. Polizei sucht Zeugen.

Symbolbild: Marco Schilling Foto: Marco Schilling
Symbolbild: Marco Schilling

Die 15-jährige Fahrradfahrerin fuhr gerade durch den Suezkanal, als sie am Samstagnachmittag gegen 15 Uhr auf Höhe der Einmündung zur Bergstraße von einem bislang unbekannten Mann aufgefordert wurde, anzuhalten. Wie aus der Pressemitteilung der Polizei hervorgeht, gab sich der Unbekannte als Polizeibeamter aus und wollte die Tasche der 15-Jährigen aufgrund einer angeblichen "Drogenkontrolle" durchsuchen. Außerdem gab er an, die 15-Jährige durchsuchen zu müssen. Hierfür führte er sie zu einem Treppenaufgang eines Schnellrestaurants und zog sich Latexhandschuhe an. Danach tastete er den Körper der Jugendlichen ab und berührte sie dabei mehrfach unsittlich.

WNOZ WhatsApp-Kanal

Die Weinheimer Nachrichten und Odenwälder Zeitung auf WhatsApp! Aktuelle Nachrichten aus deiner Region. Die Top-Themen jeden Mittag frisch auf dem WhatsApp-Kanal.

Impressum

Nachdem die 15-Jährige ihn aufgefordert hat, sein Handeln zu unterlassen, entfernte sich der unbekannte Mann in Richtung der Mannheimer Straße und passierte die dortige Unterführung, aus der er zu Beginn auch gekommen sei.

Der Täter wird laut Polizei wie folgt beschrieben:

Ungefähr 170 bis 175 cm groß, normale Statur, dunkelbraune Haare als Kurzhaarfrisur getragen. Er trug ein weißes T-Shirt, eine dunkle Jeans sowie eine dunkle Jacke, in deren Jackentasche sich die weißen Latexhandschuhe befunden haben.

Die Kriminalpolizei Heidelberg hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Dienstausweis zeigen lassen

In diesem Zusammenhang weisen die Ermittlerinnen und Ermittler eindringlich darauf hin, sich im Zweifel, immer den Dienstausweis der Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten vorzeigen zu lassen. Sollten Sie misstrauisch sein, rufen Sie das für Sie zuständige Revier oder den Notruf unter 110 an. Dort kann man den Einsatz bestätigen oder Ihnen Hilfe senden.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich an das kriminalpolizeiliche Hinweistelefon unter 0621/174-4444 zu melden.