Weinheim

Neues Team im Vorstand des Muddy’s Clubs

Die beiden neuen ehrenamtlichen Führungskräfte, René Rade und Sebastian Strodtbeck, haben viel vor. Denn nach dem Tod von Norbert Jahn muss es weitergehen.

Die Liebe zu Blues und Jazz eint Sebastian Strodtbeck (links) und René Rade – die beste Voraussetzung für eine gute Zusammenarbeit im neuen Vorstand des Muddy’s Clubs. Foto: Katrin Oeldorf
Die Liebe zu Blues und Jazz eint Sebastian Strodtbeck (links) und René Rade – die beste Voraussetzung für eine gute Zusammenarbeit im neuen Vorstand des Muddy’s Clubs.

Manchmal bewahrheitet sich das alte Sprichwort von der neuen Tür, die sich öffnet, wenn sich eine andere schließt. Als im Mai ganz unerwartet Norbert Jahn, der künstlerische Leiter des Muddy’s Clubs, starb, schien für den gesamten Vorstand erst einmal die Zeit stillzustehen. Denn sein Tod bedeutete nicht nur einen Abschied von einem guten Freund, sondern auch einen großen Einschnitt in den Konzertbetrieb. Gleichzeitig wussten die Aktiven des Clubs, dass es weitergehen muss – nicht zuletzt deshalb, weil es Jahn sicher so gewollt hätte.

Weiterlesen mit WNOZ+
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle Artikel, Podcasts oder Bildergalerien auf der Webseite wnoz.de
  • Acht Wochen für 0,99 €
Jetzt bestellen

Sie sind bereits Digital-Abonnent?

Hier anmelden