Fußball

Der SV Fürth steht im Kreispokal-Halbfinale

Nach dem 5:3-Sieg gegen die FSG Riedrode dürfen die Spieler des SV Fürth träumen. Eintracht Wald-Michelbach legt in der Verbandsliga einen guten Start hin - der FC Ober-Abtsteinach verliert in der Kreisoberliga.

Medet Incirkus läuft Riedrodes Kapitän Nils Schwaier davon. Der SV Fürth feiert einen 5:3-Sieg gegen den Gruppenligisten und zieht ins Pokal-Halbfinale ein. Foto: Fritz Kopetzky
Medet Incirkus läuft Riedrodes Kapitän Nils Schwaier davon. Der SV Fürth feiert einen 5:3-Sieg gegen den Gruppenligisten und zieht ins Pokal-Halbfinale ein.

Der SV Fürth schaffte am Sonntagnachmittag im Fußball- Kreispokal die Überraschung. Der Kreisoberligist besiegte im Viertelfinale zu Hause vor 250 Zuschauern den Gruppenligisten FSG Riedrode nach einem tollen Spiel mit 5:3 (2:2). Jochen Ingelmann, Coach des SV Fürth, zeigte sich nach der starken Vorstellung seiner Mannschaft natürlich hochzufrieden: „Die drei Gegentore, die wir bekommen haben, darfst du eigentlich nie so bekommen. Aber die Mannschaft hat dann wirklich stark gespielt und sich diesen Sieg verdient.“

Riedrode hatte den besseren Start. Nasim El Yassini (16.) und Sinan Schuchmann (26.) nutzten die Schlafmützigkeiten der Fürther zu Beginn und brachten die FSG mit 2:0 in Front. Doch die Fürther ließen den Kopf nicht hängen, spielten weiter druckvoll – und belohnten sich dann auch. Chris Diefenbach (33.) und Antonijo Vucic (39.) glichen für den Außenseiter aus. Im zweiten Durchgang war es dann ein offener Schlagabtausch. Neuzugang Patrik Babic (83.), der in der 66. Minute den verletzten Weber ersetzt hatte, und Diefenbach (86.) per Foulelfmeter sorgten mit ihren Treffern in der Schlussphase dann für die Vorentscheidung. Nils Schwaier ließ die FSG mit dem Anschlusstor zum 3:4 (89.) noch einmal hoffen. Patrik Babic machte mit dem 5:3 (90.) dann aber den Sack zu.

„Bei uns haben Björn Kabel und auch Julius Burk noch gefehlt. Das war schön, dass die Mannschaft ein tolles Spiel gespielt hat. Nur die individuellen Fehler müssen wir einfach abstellen“, sagte der Fürther Coach. Bei der in der Liga abstiegsbedrohten FSG Riedrode gratulierte Thomas Beltz dem SV fair. „Wir konzentrieren uns nun voll auf den Ligaverbleib“, sagte der FSG-Coach. Ingelmann machte klar: „Natürlich werden einige Spieler heute Nacht sicher vom Pokalsieg träumen. Das dürfen sie auch. Wenn man im Halbfinale steht, will man natürlich auch alles gewinnen. Aber der Fokus in den nächsten Tagen liegt dann wieder voll auf der Liga. Am Sonntag kommt der FC Ober-Abtsteinach.

SV Fürth: Hummel - Geissinger, J. Vucic, Böhmer, Dolicanin, A. Vucic, Diefenbach, Incirkus (88. Caner), Weise (71. Frank), Weber (66. Babic), Diefenbach.

Tore: 0:1, El Yassini (16.), 0:2 Schuchmann (25.), 0:2 Diefenbach (33.), 2:2 A. Vucic (39.), 3:2 Babic (83.), 4:2 Diefenbach (86.), 4:3 Schwaier (89.), 5:3 Babic (89.).

Zuschauer: 250. Beste Spieler: Babic - El Yassini. bol

FC Ober-Abtsteinach - Olympia Lorsch 2:4

Tolga Erak (rechts) erzielte das zwischenzeitliche 1:3 für den FC Ober-Abtsteinach, der sein Nachholspiel gegen Olympia Lorsch mit 2:4 verlor. Bild: Fritz Kopetzky Foto: Fritz Kopetzky
Tolga Erak (rechts) erzielte das zwischenzeitliche 1:3 für den FC Ober-Abtsteinach, der sein Nachholspiel gegen Olympia Lorsch mit 2:4 verlor. Bild: Fritz Kopetzky

In der Fußball-Kreisoberliga musste der FC Ober-Abtsteinach im ersten Spiel nach der Winterpause eine Heimniederlage einstecken. Das abstiegsbedrohte Team von Trainer Özcan Sahin verlor vor 150 Zuschauern seine Nachholbegegnung gegen Olympia Lorsch mit 2:4 (1:3) und verbleibt damit weiter auf dem 14. Tabellenplatz und ist damit immer noch punktgleich mit dem Liga-15. Sportfreunde Heppenheim, der momentan auf dem Relegationsrang steht. Beide Teams haben 14 Zähler.

„Die ersten 20 Minuten der Partie haben wir verschlafen. Wir sind dann zu spät aufgewacht, hatten aber noch einmal die Chance, vielleicht noch einmal den Ausgleich zu schaffen, doch leider hat es nicht gereicht“, sagte der Ober-Abtsteinacher Pressewart Michael Döringer. Die Heimmannschaft begann druckvoll. Doch Lorsch ging durch einen Standard in Führung. Mick Schumacher überlistete den Ober-Abtsteinacher Keeper Tim Wiegand mit einem Freistoßtreffer über die Mauer zum 1:0 (12.). In der Folge war der FCO geschockt. Nach einem Eigentor von Julius Hintenlang führte der Favorit mit 2:0 (18.). Und nur 180 Sekunden später erhöhte erneut Schumacher nach Vorarbeit von Markus Moh Amar auf 3:0 (19.). Eigentlich erst danach kamen die Ober-Abtsteinacher ins Spiel. Nach einer schönen Flanke von Maximilian Gärtner gelang Tolga Erak per Kopfball das 1:3 (21.). In der Folge bestimmte das Sahin-Team die Partie. Und als Erak im Lorscher Strafraum von Olympia-Spieler Jörn Tampe regelwidrig zu Fall gebracht wurde, gab es Elfmeter für die Heimmannschaft. Endrit Beka verwandelte zum 2:3-Anschlusstreffer (67.). Der FCO machte dann weiter auf. Lorsch kam daraufhin zu Kontern. Und bei einer Offensivaktion der Olympia bekam die Ober-Abtsteinacher Defensive den Ball nicht richtig geklärt. Das Spielgerät sprang dem zuvor eingewechselten Javier Scalzo vor die Füße, der zum 4:2 (77.) traf. Der Ober-Abtsteinacher Widerstand war damit endgültig gebrochen. „Schade, es war wirklich mehr drin für uns“, befand Michael Döringer nach der Niederlage.

FC Ober-Abtsteinach: Wiegand - Weihrich, Hintenlang (60. Stang), Hoppe, Er. Beka, En. Beka, Jaap (80. Georgiev), Erak, Baum (55. Roth), Gärtner, Müller.

Tore: 0:1 Schumacher (12.), 0:2 Hintenlang (Eigentor, 18.) , 0:3 Schumacher (19.), 1:3 Erak (21.), 2:3 Endrit Beka (67.), 2:4 Scalzo (77.).

Zuschauer: 150. Beste Spieler: Jaap, Erak - Moh Amar, Schumacher. bol

FCA Darmstadt - ET Wald-Michelbach 0:2

Verbandsligist Eintracht Wald-Michelbach ist mit einem 2:0-Sieg beim Aufsteiger FCA Darmstadt ins Fußballjahr gestartet und sprang damit auf Platz acht. Die Mannschaft von ETW-Trainer Ralf Ripperger überzeugte mit einem geschlossen starken Auftritt und viel Teamgeist. „Darmstadt war der erwartet starke Gegner“, sagte ETW-Pressesprecher Lothar Strusch.

„Aber wir haben eine kämpferische Leistung gezeigt.“ Darmstadt konnte sich in der Winterpause verstärken, holte insgesamt über 20 neue Spieler. Der FCA spielte technisch brillant und hatte im Nachholspiel am Samstag gegen die Überwälder phasenweise mehr Ballbesitz. Doch die Eintracht setzte eine solide Defensive entgegen – der Schlüssel zum Erfolg. „Wir haben nicht unverdient gewonnen“, sagte Strusch. „Jeder hat für jeden gekämpft.“ Die Motivation bei der Eintracht scheint ungebrochen. Die Gäste konnten zudem auf eine starke Ersatzbank bauen. Leistungsträger wie Noah Hannawald, Felix Fischer, Lars-Eric Schwinn und Yanic Siefert waren nicht von Beginn an mit von der Partie.

Schon in der 3. Minute gingen die Gäste durch Michel Klinger in Führung. Er traf nach einem langen Ball in den Strafraum. Die Vorarbeit lieferte Yannick Marx mit einer sehenswerten Aktion aus der Drehung heraus und Klinger traf volley ins linke Toreck – unhaltbar. „Das war wichtig“, sagt Strusch, setzte sein Team in schwierigen Zeiten doch sofort ein Ausrufezeichen.

Darmstadt aber hielt dagegen und erhöhte in der zweiten Halbzeit den Druck. Die ETW-Defensive war zunehmend gefordert und Torwart Marvin Gärtner wurde einmal mehr zum wichtigen Rückhalt für die Mannschaft. Er überzeugte mit starken Aktionen und hielt die Null fest. Der eingewechselte Hannawald markierte in der 78. Minute mit einem Foulelfmeter den 2:0-Endstand.

Doch in der Schlussphase hatten die Gäste auch Glück angesichts eines Pfostentreffers der Darmstädter. Strusch: „Wir haben mit viel Disziplin gespielt – das sind wichtige drei Punkte.“ Die Eintracht hat jetzt drei schwere Heimspiele in Folge zu bestreiten und empfängt am Samstag die starke Mannschaft von RW Frankfurt.

Eintracht Wald-Michelbach: Gärtner, Möldner (54. Fischer), Fabian Marx, Bundschuh, Yannick Marx (77. Hannawald), Sachs, Klinger (89. Schwinn), Borgenheimer, Cermjani (23. Reeg), Butscher (81. Yanic Siefert), Siby.

Tore: 0:1 Klinger (3.), 0:2 Hannawald (78., Foulelfmeter). Zuschauer: 80. Beste ETW-Spieler: geschlossene Leistung. jaz