Fußball

Kreisoberliga: KSG Mitlechtern schafft Klassenerhalt

Die KSG Mitlechtern darf nach ihrem Derbysieg gegen den SV Fürth in der Fußball-Kreisoberliga durchatmen.

Der Fürther Johannes Arnold spitzelt Till Krieger den Ball vom Fuß: Die Punkte im Derby behielt die KSG Mitlechtern durch einen 1:0-Sieg. Bilder: Gian-Luca Heiser Foto: Gian-Luca Heiser
Der Fürther Johannes Arnold spitzelt Till Krieger den Ball vom Fuß: Die Punkte im Derby behielt die KSG Mitlechtern durch einen 1:0-Sieg. Bilder: Gian-Luca Heiser

Eintracht Wald-Michelbach II hat damit schon lang nichts mehr zu tun, hat aber auch im tabellarischen Niemandsland noch große Freude am Drehen von Spielen in den Schlussminuten.

KSG Mitlechtern - SV Fürth 1:0: Es war in der 72. Minute, als Patrick Appelt auf die Idee kam, einen Eckball scharf auf das gegnerische Tor zu ziehen. Mit Erfolg, denn Leon Weise gab der Kugel noch einen leichten Drall, sodass diese im Netz des eigenen Tores landete. Sehr zur Freude der KSG Mitlechtern, denn es sollte das Siegtor im Spiel gegen den SV Fürth sein. Das Hinspiel hatte die KSG noch 0:6 verloren. Mit neun Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz darf somit die KSG bei noch neun zu vergebenden Punkten mit den Planungen für die neue Saison in der Kreisoberliga beginnen.

In der ersten Hälfte zeigten sich die Platzherren jedoch noch recht verhalten, weshalb die Fürther auch mehr vom Spiel hatten. Das zeigte sich auch in einem klaren Chancenplus. Die größte Gelegenheit dabei vergab Behrman, dessen Kopfball nach einer Flanke von Hirschhausen nur den Weg an die Latte fand.

Nach dem Seitenwechsel wagten sich die Platzherren etwas mehr, weshalb sich ihre aussichtsreichen Gelegenheiten auch vermehrten. Nach dem Treffer, der letztlich das Tor des Tages sein sollte, drängte Fürth vehement auf den Ausgleich, was letztlich nicht von Erfolg gekrönt war. Die KSG kam in dieser Phase gegen die zwangsläufig recht offen stehenden Gäste zu einigen Kontergelegenheiten, die sie jedoch nicht konsequent genug ausspielten. Die unrühmlichen Höhepunkte gab es in der Nachspielzeit in Form von zwei Roten Karten. Zunächst wurde Mitlechterns Jonas Bitsch von Fürths Robin Weber gefoult. Bitsch revanchierte sich mit einem Schubser, Weber wiederum verpasste Bitsch einen nicht sonderlich zärtlichen Wischer über die Wange.

KSG Mitlechtern: Heckmann - J. Bitsch, Chr. Bitsch, Knecht, Eckert, Hohrein, Schmitt (70. Kalt), Appelt, Krieger (63. Kilian), J. Schneider, Deriy (46. Dippel).

SV Fürth: Hummel - Arnold, Geissinger, Böhmer, Dolicanin, Schumacher, Laurin Weise, Leon Weise, Weber, Hirschhausen, Behrman. Eingewechselt: Metzger.

Tor: 1:0 Leon Weise (72., Eigentor).

Besondere Vorkommnisse: Rot für Weber (Fürth/90.+6) und J. Bitsch (Mitlechtern/90.+6) jeweils nach Tätlichkeit. Beste Spieler: Heckmann - Geissinger, Schumacher, Hirschhausen. Zuschauer: 120.

Eintracht Wald-Michelbach II - Olympia Lorsch 4:3: Mit einem Sieg von Eintracht Wald-Michelbach II hatten wohl nur noch die wenigsten gerechnet. Doch durch einen Kopfballtreffer von Yannic Beisel nach einer Freistoßflanke von Strubel (84.) und einem Jokertor von Johannes Stieme (89.), der den Ball von Topolovic aufgelegt bekam und ihn humorlos in den gegnerischen Maschen versenkte, drehte die Verbandsligareserve einen 2:3-Rückstand noch zu einem 4:3-Sieg.

Marvin Jöst brachte die Eintracht per Kopf nach einer Ecke in Front (22.), doch Gerrit Wiemer glich kurz vor der Pause noch aus (43.). Emanuel Trautmann sorgte mit einem noch abgefälschten Schuss aus 20 Metern für die erneute Wald-Michelbacher Führung, die aber Jesse Dorval (50.) und Denis Holdschick (58.) drehten. ET-Keeper Zinela parierte kurz darauf einen Strafstoß von Dorval (60.) und verhinderte so einen höheren Rückstand.

Eintracht Wald-Michelbach II: Zinela - Beisel, Strubel, Maaß, Jöst (60. Stieme), Trautmann, Schröder, Weicker, Chatzigiannakis, D. Kalpakidis, Albert. Außerdem eingewechselt: Topolovic (80.).

Tore: 1:0 Jöst (22.), 1:1 Wiemer (43.), 2:1 Trautmann (46.), 2:2 Dorval (50.), 2:3 Holdschick (58.), 3:3 Beisel (84.), 4:3 Stieme (89.).

Besonderes Vorkommnis: Zinela hält Foulelfmeter von Dorval (Lorsch/60.). Beste Spieler: Beisel, Strubel, Trautmann - geschlossene Leistung. Zuschauer: 70.

Der SV Unter-Flockenbach II stellte für Tabellenführer SG Odin Wald-Michelbach keine Hürde auf dem Weg zur Meisterschaft in der Fußball-Kreisoberliga dar. Beim VfL Birkenau sieht es ganz danach aus, als ob er auf der Zielgeraden der Saison noch einmal zur Hochform aufläuft.

SV Unter-Flockenbach II - SG Odin Wald-Michelbach 1:7: Die SG Odin Wald-Michelbach setzt ihren Weg in Richtung Gruppenliga konsequent fort und hat dabei auch den SV Unter-Flockenbach gnadenlos aus dem Weg geräumt. Nach dem 7:1-Sieg bei der Hessenligareserve können die Überwälder am kommenden Wochenende im Heimspiel gegen die Tvgg Lorsch alles klarmachen in Sachen Meisterschaft.

„Die erste halbe Stunde haben wir es ganz ordentlich gemacht, aber dann war die SG Odin einfach brutal effektiv. Unsere Jungspunde haben es nicht geschafft, gegen diese Truppe mitzuhalten. Insgesamt ist das Ergebnis ein wenig zu hoch ausgefallen, ist aber eben auch ein Zeichen der Effektivität des Gegners“, meinte SVU-Sprecher Gunther Noe.

Mit zwei Treffern vor der Pause brachte sich David Schmidt dem Titel des Kreisoberliga-Torschützenkönigs ein bisschen näher (28., 42.). Philip Trares erzielte das zwischenzeitliche 0:2 (35.). Zur zweiten Hälfte wurde Gero Lammer eingewechselt, der in der Folge ganz groß aufspielte. In der 47. Minute nutzte er eine gegnerische Unsortiertheit zum 0:4. Danach legte er in der 52. Minute für Jannik Oberle auf, der locker zum 0:5 abschloss. In der 56. und 63. Minute machte es Lammer wieder selbst und erzielte die Treffer sechs und sieben für seine Farben.

In der Schlussphase ließ es die SG Odin gemächlicher angehen. Einen Patzer von SG-Keeper Helfrich, der den Ball direkt Dominik Mölich in den Lauf spielte, nutzte dieser zum Unter-Flockenbacher Ehrentreffer.

SV Unter-Flockenbach II: Maruhn - Lobo, M. Mayer, Pecerin, Adamek (57. Böhm), Arnold, Süzer, Yalcin (46. Haidinger), Fischer, Kempf, Cezane (78. Mölich).

SG Odin Wald-Michelbach: Helfrich - Gölz, Garotti, Trares (59. N. Sattler), F. Schmitt, D. Schmidt, Oberle (67. T. Jahn), D. Jahn, Trautmann, Dörsam (46. G. Lammer), F. Sattler.

Tore: 0:1 D. Schmidt (28.), 0:2 Trares (35.), 0:3 D. Schmidt (42.), 0:4 G. Lammer (47.), 0:5 Oberle (52.), 0:6 G. Lammer (56.), 0:7 G. Lammer (63.), 1:7 Mölich (84.).

Beste Spieler: keine - F. Schmitt, D. Schmidt, G. Lammer. Zuschauer: 120.

VfL Birkenau - FV Biblis 6:2: „Es sieht danach aus, als hätten wir unsere Form wieder gefunden. So spielfreudig, wie die Mannschaft heute aufgetreten ist, macht das richtig Laune“, freute sich Thomas Schmitt, Pressewart des VfL Birkenau, nach dem auch in der Höhe hochverdienten 6:2 gegen den FV Biblis. „Es ist nach den teils turbulenten zurückliegenden Spielzeiten schön, so eine Runde zu spielen. Wir hatten endlich frühzeitig keine Abstiegssorgen, stehen im Niemandsland der Tabelle. Das fühlt sich richtig gut an.“

Philipp Klein brachte nach einer schönen Ballstafette den VfL schon früh in Führung (5.), die Eron Alija durch ein Eigentor unfreiwillig ausbaute (29.). Nico Morr netzte nach einem schnellen Kombinationsspiel zum 3:0-Pausenstand ein. Nico Pfahl (55.) und André Halblaub (68.) machten mit zwei platzierten Flachschüssen weiter, den sechsten VfL-Treffer steuerte der starke Robin Sauer nach einem Konter bei (82.). Romario Kronauer (73.) und Janos Hajdu per Foulelfmeter (88.) gestaltete das Ergebnis für die abstiegsbedrohten Gurkenstädter noch ein wenig erträglicher.

VfL Birkenau: Roßmann - P. Klein, J. Klein, Schäfer, Heckmann (44. Pfahl), Morr, Sauer (68. Wolk), Frölich, Halblaub, Becker (57. Möck), Schmidt.

Tore: 1:0 P. Klein (5.), 2:0 Alija (29., Eigentor), 3:0 Morr (41.), 4:0 Pfahl (55.), 5:0 Halblaub (68.), 5:1 Kronauer (73.), 6:1 Sauer (82.), 6:2 Hajdu (88., Foulelfmeter).

Besonderes Vorkommnis: Rot für Pfahl (Birkenau/76.) nach grobem Foulspiel. Beste Spieler: P. Klein, Sauer - keine. Zuschauer: 80. gie