Motorsport

Nibelungenring-Rallye im Odenwald lebt wieder auf

Das Startfeld für die Nibelungen-Rallye am 30. September ist schon voll. In diesem Jahr ist Gras-Ellenbach das Rallye-Zentrum.

Rallye-Action: Peter Jäger aus Fürth driftet auf seinem Ford Escort.    Bild: Christoph Schömer Foto: Bild: Christoph Schömer
Rallye-Action: Peter Jäger aus Fürth driftet auf seinem Ford Escort. Bild: Christoph Schömer

Nach der sehr kurzfristigen Absage im vergangenen Jahr nimmt die Veranstaltergemeinschaft am Samstag, 30. September, einen erneuten Anlauf zur Nibelungenring-Rallye. Die Traditionsveranstaltung wird nach einer vierjährigen Pause als Nibelungen-Rallyesprint unter der Schirmherrschaft von Landrat Christian Engelhardt durchgeführt.

WNOZ WhatsApp-Kanal

Die Weinheimer Nachrichten und Odenwälder Zeitung auf WhatsApp! Aktuelle Nachrichten aus deiner Region. Die Top-Themen jeden Mittag frisch auf dem WhatsApp-Kanal.

Impressum

Ein Rallyesprint findet auf nur einer Wertungsprüfung statt. Auf dieser Prüfung, die in diesem Jahr auf dem bekannten Rundkurs zwischen Scharbach und der Tromm durchgeführt wird, dürfen maximal 15 Kilometer im Renntempo zurückgelegt werden. Das Teilnehmerinteresse ist in diesem Jahr sehr gut und alle 70 Startplätze wurden bereits vergeben.

Unter den Teilnehmern findet sich auch Reiner Noller, der mit Co-Pilotin Tanja Schlicht die Nibelungenring-Rallye bereits mehrfach gewinnen konnte. In diesem Jahr bringt Noller einen Opel Corsa Rallye4 an den Start. Die Veranstaltergemeinschaft aus acht südhessischen Motorsportvereinen, begrüßt dieses Jahr die Teilnehmer im Rallyezentrum in der Nibelungenhalle in Gras-Ellenbach. Dort befindet sich der Dreh- und Angelpunkt der Veranstaltung, die den Tross vom Rallyezentrum zu den drei Prüfungen jeweils nach Scharbach führt.

Für die Zuschauer ist neben dem Fahrerlager der Zuschauerpunkt am Schölzhof zwischen Scharbach und Kocherbach interessant. Vom Friedhof in Kocherbach ist ein Fußweg bis zum Zuschauerpunkt mit Bewirtung ausgeschildert. Der Veranstalter weist darauf hin, dass Kocherbach am Veranstaltungstag nur für Anwohner/Anlieger und Rallyeteilnehmer mit dem Auto erreichbar ist. Alle Zuschauer werden gebeten, Autos auf der ADAC-Verkehrsübungsanlage und gegenüber dem Sportplatz in Affolterbach zu parken. Vom Sportplatz Affolterbach aus fahren Kleinbusse ab 10 Uhr Motorsportfans bis zum Friedhof nach Kocherbach.

Start des ersten Fahrzeugs ist am Samstag, 30. September, um 11 Uhr. Bereits am Freitagabend können ab 18 Uhr an der Feuerwehr in Wahlen einige der Rallyefahrzeuge bei der technischen Abnahme in Augenschein genommen werden.

Ab Donnerstag (28.) sind die Programmhefte an folgenden Vorverkaufsstellen verfügbar: Aral Tankstelle Lammer, Wald-Michelbach, Bikestore Überwald, Wald-Michelbach, Kfz-Service Hildenbeutel, Wahlen, BFT Tankstelle Rösch, Affolterbach, Tankstelle Göttmann, Zotzenbach, Esso Tankstelle, Fürth, Freie Tankstelle, Krumbach, BFT Tankstelle, Gadernheim.

Weitere Infos, Zeitplan und Nennliste unter www.nibelungenring-rallye.de