Zweierbob-Weltcup

Lochner und Nolte holen mit Siegen Zweierbob-Gesamtweltcups

Die deutschen Bob-Piloten haben auch diese Saison dominiert. Nicht nur die großen Titel, auch drei von vier Gesamtweltcup-Trophäen gehen nach Deutschland.

Laura Nolte lenkt ihren Bob durch den Eiskanal im lettischen Sigulda. Foto: Oksana Dzadan/AP/dpa
Laura Nolte lenkt ihren Bob durch den Eiskanal im lettischen Sigulda.

Sigulda (dpa) - Die deutschen Piloten Johannes Lochner und Laura Nolte sind erstmals Sieger in den Zweierbob-Gesamtweltcups.

WNOZ WhatsApp-Kanal

Die Weinheimer Nachrichten und Odenwälder Zeitung auf WhatsApp! Aktuelle Nachrichten aus deiner Region. Die Top-Themen jeden Mittag frisch auf dem WhatsApp-Kanal.

Impressum

Weltmeister Lochner gewann zusammen mit Georg Fleischhauer im lettischen Sigulda, nachdem er bereits am Samstag mit seinem Erfolg den Grundstein für den Gesamtsieg bei den Männern gelegt hatte. Olympiasiegerin Nolte schaffte auf der von ihr ungeliebten Bahn zwei Bestzeiten und distanzierte damit ihre größte Rivalin Kim Kalicki. Diese wurde im Bob mit Anabel Galander mit 0,14 Sekunden Rückstand Zweite.

Damit gingen drei von vier möglichen Trophäen für den Gesamtweltcup im Bob an deutsche Piloten. Zuvor hatte bereits Francesco Friedrich im Viererbob gesiegt. Im Monobob setzte sich die Amerikaner Kaillie Humphries durch.

Lochner zum zweiten Mal Gesamtsieger, Premiere für Nolte

Lochners 71-Punkte-Vorsprung vor dem Saisonfinale geriet nicht mehr wirklich in Gefahr. Am Start musste er im ersten Durchgang zwar den am Ende viertplatzierten Teamkollegen Adam Ammour/Issam Ammour den Vortritt lassen, dann aber spielte er sein Fahrgefühl aus. Zwar blieb auch er nicht fehlerfrei, im Vergleich zum Olympiasieger-Duo Friedrich/Thorsten Margis waren es aber weniger Patzer. Beide Schlitten trennten am Ende 0,36 Sekunden. Rang drei sicherten sich Michael Vogt/Sandro Michel mit 0,44 Sekunden Rückstand.

«Johannes Lochner hat die Lockerheit, den Bob laufen zu lassen» lobte Bundestrainer René Spies den Weltmeister, der seit Dezember alle Zweierbob-Rennen für sich entschieden hatte. Sein neuer starker Anschieber Georg Fleischhauer trägt das Seinige zu den Ergebnissen bei. In der Saison 2017/2018 hatte Lochner bereits einmal den Gesamtweltcup im großen Schlitten geholt.

«Es ist ein schöner Abschluss der Saison», sagte Nolte zu ihrem Erfolg. Nach vielen Stürzen in der Vergangenheit ging es ihr in erster Linie darum, heil anzukommen. «Ich war relativ nervös am Start, wusste aber auch, dass es eine gute Zeit wird, wenn wir durch Kurve 13 durchkommen», sagte Nolte.