Basketball

NBA-Superstar LeBron James macht weiter

Nach dem Aus in den Playoffs hat LeBron James offen gelassen, ob er weiter auf Punktejagd geht oder nicht. Jetzt hat sich der NBA-Superstar entschieden.

Basketball-Superstar LeBron James spielt auch nächste Saison bei den Lakers. Foto: Marcio Jose Sanchez/AP/dpa
Basketball-Superstar LeBron James spielt auch nächste Saison bei den Lakers.

Berlin (dpa) - Basketball-Superstar LeBron James verschiebt sein Karriereende noch um mindestens ein Jahr und spielt auch in der kommenden Saison weiter für die Los Angeles Lakers.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

«Es ist mir egal, wie viele Punkte ich noch mache oder was ich auf dem Parkett kann und was nicht. Die eigentliche Frage für mich ist, ob ich dieses Spiel spielen kann, ohne zu betrügen. An dem Tag, an welchem ich auf dem Feld nicht mehr alles geben kann, werde ich aufhören. Zum Glück für euch ist dieser Tag nicht heute», sagte James am Mittwoch (Ortszeit) bei den ESPYs, wo er den Preis für seine rekordverdächtige Leistung als bester Scorer der NBA-Geschichte entgegengenommen hatte. Die ESPYs sind die jährlich vergebenen Preise der Mediengruppe ESPN für die besten Sportler der USA.

Im Februar hatte «King» James gegen die Oklahoma City Thunder den Uralt-Punkterekord von Kareem Abdul-Jabbar (38 387) vom 5. April 1984 geknackt und ist nun Topscorer der NBA (38 652). Den Punkterekord für Playoff-Spiele hielt James (2872) bereits vorher. Direkt nach dem Playoff-Aus gegen die Denver Nuggets hatte er für Unruhe gesorgt, als er ein mögliches Karriereende nicht ausschließen wollte. «Die Wahrheit ist, dass ich mir diese Frage am Saisonende schon seit ein paar Jahren stelle. Ich habe nur nie offen darüber gesprochen», sagte James, der sich mit einer Fußverletzung durch die Playoffs schleppte.

Der viermalige NBA-Champion James hat bei den Lakers noch zwei Jahre Vertrag, könnte aber im kommenden Sommer bereits wieder aus seinem Deal aussteigen. Der Forward war 2003 von den Cleveland Cavaliers an Position eins gedraftet worden und geht nun in seine 21. Saison.