Triathlon

Und wieder nichts: Frodeno vor Comeback von Virus gestoppt

Die Vorfreude war so groß. Auf dem Weg zum ersehnten Comeback ist Star-Triathlet Jan Frodeno einmal mehr gestoppt worden. Keine Verletzung diesmal - ein schwacher Trost.

Muss seinen Start beim 70.3 im kalifornischen Oceanside absagen: Jan Frodeno. Foto: Daniel Karmann/dpa/Archivbild
Muss seinen Start beim 70.3 im kalifornischen Oceanside absagen: Jan Frodeno.

Oceanside (dpa) - Das für Samstag geplante Comeback von Triathlon-Star Jan Frodeno ist geplatzt. Der 41 Jahre alte dreimalige Ironman-Weltmeister wurde von einem Virus gestoppt.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

«Manche mögen schon ahnen, was jetzt kommt», sagte Frodeno in einem rund anderthalbminütigen Video bei Instagram und musste selbst - wohl eher aus Verzweiflung - kopfschüttelnd lachen.

«Es ist eine dieser Wochen, ich kann es ehrlich gesagt selbst nicht glauben.» Aber die Ärzte hätten einen Virus festgestellt, nachdem er sich schlapp und unwohl gefühlt hatte: «Die Ärzte haben mir kein Grünes Licht für ein Rennen gegeben.»

Am kommenden Samstag wollte Frodeno im kalifornischen Oceanside beim 70.3 über 1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren und 21,1 Kilometer Laufen antreten. Dreimal konnte er das Rennen schon gewinnen, zuletzt war es ihm 2018 gelungen.

«Ich liebe das Rennen in Oceanside», sagte Frodeno. «Es nervt, es nervt», kommentierte er den erneuten Rückschlag nach den Verletzungen im vergangenen Jahr. «Ich weiß, es ist nur ein Virus und ich werde bald wieder zurück sein.»

Nächster Rennversuch Anfang Mai auf Ibiza

Erst zu Wochenbeginn hatte Frodeno der Deutschen Presse-Agentur gesagt: «In diesem Jahr freue ich mich am allermeisten darauf, es an möglichst viele Startlinien zu schaffen und dort noch mal mein maximales Potenzial auszuschöpfen und die vielen Trainingsstunden zur Wirkung zu bringen.» Er wolle das Ganze noch mal in vollen Zügen genießen. Gleich beim Auftakt erlebt er nun den nächsten Dämpfer in seinem letzten Karriere-Jahr auf Topniveau.

Im vergangenen Jahr hatte ihn zunächst ein Teilriss der Achillessehne und in der zweiten Jahreshälfte eine Hüftverletzung gestoppt. Bei der Challenge Roth im Juli hatte er nach dem Wechsel auf die Laufstrecke aussteigen müssen.

Nun steht für Frodeno Anfang Mai auf Ibiza bei den European Open (2/80/18) der nächste Rennversuch an, ehe er Anfang Juni beim Ironman in Hamburg über 3,86 Kilometer Schwimmen 180,2 Kilometer Radfahren und 42,2 Kilometer Laufen starten will. Nach einem Rennen in den USA im August steht im September die Ironman-WM in Nizza an.