Fußball

Lukas Rupp will ein dunkles Kapitel schnell abhaken

Der Weinheimer erlebte in Thessaloniki keine guten Zeiten. Zu seinem Karriereende hofft er jetzt auf einen gut geführten Verein

Eine Erfahrung, nicht mehr: Für Lukas Rupp (links) sind die anderthalb Jahre in Griechenland abgehakt. Jetzt ist der Weinheimer Fußball-Profi wieder offen für Neues. Foto: Argiris Makris/Intime
Eine Erfahrung, nicht mehr: Für Lukas Rupp (links) sind die anderthalb Jahre in Griechenland abgehakt. Jetzt ist der Weinheimer Fußball-Profi wieder offen für Neues.

Lukas Rupp braucht Abstand. Nach Ende der Saison bei seinem bisherigen Club, dem griechischen Erstligisten Aris Saloniki, ging es für den 33-Jährigen erst einmal auf Ibiza. Nach ein paar Tagen zuhause ist er jetzt in London, um seinen Bruder zu besuchen. Am Freitag waren die Rupps bei schottischen Freunden, um das Eröffnungsspiel der Europameisterschaft gegen Deutschland anzuschauen. „Die empfingen uns sogar im Kilt, waren zu Beginn auch noch guter Laune. Aber dann war die Stimmung doch bald sehr gedämpft“, sagt Weinheims Fußball-Profi. Und mit gedämpfter Stimmung kennt er sich gerade aus.

Weiterlesen mit WNOZ+
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle Artikel, Podcasts oder Bildergalerien auf der Webseite wnoz.de
  • Acht Wochen für 0,99 €
Jetzt bestellen

Sie sind bereits Digital-Abonnent?

Hier anmelden