Handball

Magnus Grupe steht im deutschen Kader für die Junioren-EM

Der Weinheimer startet mit der DHB-Auswahl am Mittwochabend gegen Serbien ins Turnier. Danach steht ein Vereinswechsel an.

Magnus Grupe begann seine Laufbahn bei den Minis der SG Leutershausen, kam über die HSG Weinheim/Oberflockenbach 2017 zu den Rhein-Neckar Löwen. Foto: Sigrid Koch
Magnus Grupe begann seine Laufbahn bei den Minis der SG Leutershausen, kam über die HSG Weinheim/Oberflockenbach 2017 zu den Rhein-Neckar Löwen.

Am Mittwoch, dem 10.07.24, haben die Handball-Junioren im slowenischen Celje die U20-Europameisterschaft eröffnet. Das Spiel am Abend gegen Serbien war bereits ein Erfolg. DHB-Trainer Martin Heuberger hat neben David Moré von den Rhein-Neckar Löwen auch dessen Ex-Teamkollege Magnus „Mauni“ Grupe nominiert.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Der Weinheimer wird wie sein Bruder Mats ab dieser Saison das Trikot von Zweitligist Eulen Ludwigshafen tragen, will aber vor Beginn der Vorbereitung auf die neue Saison mit der EM-Teilnahme ein weiteres persönliches Highlight zu setzen.

Der 19 Jahre alte Spielmacher wurde nach der Airport Trophy in Kloten/Schweiz, wo Deutschland zwar gegen Spanien verlor, mit Siegen gegen Frankreich und die Schweiz am Ende aber Zweiter wurde, beim Länderspiel gegen Italien (35:27) wegen einer Fußverletzung noch geschont. Heute Abend soll er aber einsatzbereit sein.

Wechsel nach Ludwigshafen

Magnus Grupe begann seine Laufbahn bei den Minis der SG Leutershausen, kam über die HSG Weinheim/Oberflockenbach 2017 zu den Löwen. 2022 wurde er mit den Jung-Löwen Deutscher A-Jugend-Meister und gewann in diesem Jahr mit der deutschen U18 EM-Bronze. 2023 erhielt er bei den Löwen einen Profivertrag, ehe nun der Wechsel nach Ludwigshafen erfolgte, wo neben seinem Bruder auch der Hohensachsener Theo Straub spielt.

Deutschland zählt bei der U20-EM zusammen mit Spanien und Frankreich zu den Medaillenfavoriten. Nach dem Auftakt gegen Serbien folgen die weiteren Gruppenspiele gegen Griechenland (11. Juli) und Portugal (13. Juli, jeweils 19 Uhr). Nur die Gruppensieger und die beiden besten Zweiten qualifizieren sich dabei für die Hauptrunde. Die Gruppenspiele werden auf Eurosport live übertragen.