Schwetzingen

Ausstellung "Der Erde nah" in der Orangerie zu sehen

Naturlehre trifft Kunst: Die Künstlerinitiative Schwetzingen präsentiert in der Orangerie im Schwetzinger Schlossgarten Werke, inspiriert vom Botaniker und Geologe Karl Friedrich Schimper. Die Ausstellung ist vom 3. September bis zum 24. September zu sehen.

Die Ausstellung „Der Erde nah“ ist von Sonntag, 3. September, bis Sonntag, 24. September, in der Orangerie im Schwetzinger Schlossgarten zu sehen. Foto: SSG/Petra Pechacek
Die Ausstellung „Der Erde nah“ ist von Sonntag, 3. September, bis Sonntag, 24. September, in der Orangerie im Schwetzinger Schlossgarten zu sehen.

Schwetzingen. In der Orangerie im Schlossgarten Schwetzingen kommen Besucher „Der Erde nah“: Die neue Ausstellung der Künstlerinitiative Schwetzingen (KIS) zeigt Werke, die vom Botaniker und Geologen Karl Friedrich Schimper inspiriert sind. Von Sonntag, 3. September, bis Sonntag, 24. September, ist zu sehen, teilen die Staatlichen Schlösser und Gärten mit.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Der Botaniker und Geologe Karl Friedrich Schimper (1803-1876) gelte als einer der bedeutendsten Naturforscher des 19. Jahrhunderts und als Begründer der Klimaforschung, schreiben die Veranstalter. Schimper war jedoch nicht nur Wissenschaftler, sondern auch Künstler: Seine Entdeckungen fasste er immer wieder in Form von Gedichten und lyrischen Texten zusammen.

„In Zeiten des Klimawandels haben seine Werke nichts an Aktualität verloren – und inspirierten die KIS zu ihren aktuellen künstlerischen Arbeiten“, heißt es in der Mitteilung weiter. Unter dem Motto „Der Erde nah“ interpretieren sie diverse Aspekte auf individuelle Weise.

Über die Künstler

Die Künstlerinitiative Schwetzingen (KIS) wurde im Jahr 2007 von den Kunstschaffenden Eva Clemens, Marianne Früh, Florian T. Franke von Krogh, Jessen Oestergaard, Karin Posmyk, Jürgen Presser, Karin Schmiedebach, Josef Walch und Hans Zimmermann gegründet.

Der Verein setzt sich aus Künstlern unterschiedlicher Arbeitsfelder, wie etwa aus Malerei, Grafik, Fotografie, Skulptur und Architektur zusammen. Eines der vorrangigen Ziele der KIS ist die Vernetzung der unterschiedlichen Felder in künstlerischen Projekten, die vor allem auf Schwetzingen und die Metropolregion Rhein-Neckar ausgerichtet sind.

Zu den Projekten der Künstlerinitiative zählen unter anderem Ausstellungen, Publikationen und Präsentationen zu Kunst und Kunstschaffenden in Schwetzingen wie auch die Förderung kultureller Bildung über ihren YouTube-Kanal „K4K Kunst for Kids“.

Der Ausstellungsbesuch ist im Parkeintritt enthalten.