Darmstadt

28-Jähriger flieht vor Polizei und baut Unfall

Ein Verfolgungsrennen mit der Polizei findet an einer Hauswand ein jähes Ende. Der Fahrer soll ohne Fahrerlaubnis unterwegs gewesen sein und mutmaßlich unter Drogeneinfluss gestanden haben.

Ein Streifenwagen der Polizei steht auf einer Straße. Foto: Guido Kirchner/dpa/Symbolbild
Ein Streifenwagen der Polizei steht auf einer Straße.

Darmstadt (dpa/lhe) – Ein 28 Jahre alter Autofahrer hat sich in Darmstadt in der Nacht zu Dienstag eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Der Mann wurde leicht verletzt, als sein Auto schließlich gegen eine Hauswand prallte, wie das Polizeipräsidium Südhessen mitteilte. Er soll ohne Fahrerlaubnis und mit gestohlenem Kennzeichen unterwegs gewesen sein. Zudem besteht laut Polizei der Verdacht, dass er unter Drogeneinfluss stand.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Der 28-Jährige habe zuvor die Anhaltezeichen der Beamten missachtet und sei daraufhin geflüchtet. Dabei soll er mit bis zu 100 Stundenkilometern in einer 30er-Zone unterwegs gewesen sein. Schließlich habe er die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und sei gegen die Hauswand geprallt. Der Schaden belaufe sich ersten Schätzungen zufolge auf etwa 10 000 Euro.

Im Auto soll die Polizei bei der anschließenden Durchsuchung Werkzeuge gefunden haben, die für Einbrüche genutzt werden könnten. Die Beamten nahmen den Unfallverursacher fest und führte eine Blutentnahme bei ihm durch. Der Mann sei bereits wegen diverser Eigentumsdelikte bekannt gewesen, weshalb nun geprüft werde, ob er für weitere Straftaten infrage kommt. Die Polizei ermittelt außerdem wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss, Urkundenfälschung, Kennzeichenmissbrauch, dem Verdacht des Diebstahls der Autokennzeichen sowie wegen des Verdachts eines unerlaubten Kraftfahrzeugrennens.