Frankfurt am Main

Anklage nach lebensgefährlicher Messerattacke vor Shisha-Bar

Die Justitia ist an einer Scheibe am Eingang zum Oberlandesgericht zu sehen. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Symbolbild
Die Justitia ist an einer Scheibe am Eingang zum Oberlandesgericht zu sehen.

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Nach einer lebensgefährlichen Messerattacke sowie Tritten und Schlägen vor einer Shisha-Bar in Hofheim im Main-Taunus-Kreis hat die Staatsanwaltschaft Frankfurt Anklage gegen drei Männer erhoben. Der Tatvorwurf gegen die zwischen 26 und 28 Jahre alten Angeschuldigten laute auf versuchten Totschlag und gefährliche Körperverletzung, teilte Oberstaatsanwältin Nadja Niesen am Freitag mit.

Die Tat ereignete sich bereits im September 2020 in der Hofheimer Innenstadt. Anlass für die Attacke auf den 22-Jährigen war ein zuvor von diesem offenbar ausgesprochenes Hausverbot in dem Lokal, das die Männer nicht akzeptieren wollten. Während ihn einer der Männer laut Niesen lebensgefährlich mit dem Messer an der Schulter verletzte, fügte der zweite dem Opfer schwere Tritte und Schläge zu. Der dritte Angeschuldigte setzte schließlich Pfefferspray gegen den 22-Jährigen ein. Zwei der Männer sind mittlerweile in Untersuchungshaft. Verhandlungstermine vor der Schwurgerichtskammer des Landgerichts stehen noch nicht fest.