Wetter

Behinderungen und Unfälle durch Schnee und Glätte in Hessen

Eine dünne Eisschicht überzieht eine Straße. Foto: Armin Weigel/dpa/Symbolbild
Eine dünne Eisschicht überzieht eine Straße.

Frankfurt/Wiesbaden (dpa/lhe) - Schneefälle und Temperaturen um den Gefrierpunkt haben den Autofahrern am Montag im abendlichen Berufsverkehr zu schaffen gemacht. Ein Sprecher des Polizeipräsidiums Mittelhessen sprach von zahlreichen Unfällen, die sich fast im gesamten Einzugsgebiet ereignet hätten. Details zur Schwere könnten noch nicht genannt werden.

Betroffen war auch das Rhein-Main-Gebiet. So blockierte auf der Bundesstraße 455 ein querstehender Lastwagen zwischen dem Wiesbadener Stadtteil Naurod und Niedernhausen den Verkehr, wie eine Polizeisprecherin sagte. Ebenfalls witterungsbedingt sei zudem nahe Kelkheim ein Kranfahrzeug auf einer Landesstraße umgestürzt, dabei sei der Fahrer verletzt worden. Ein Unfall mit sechs beteiligten Autos ereignete sich auf einer Landesstraße zwischen Schwalbach und Bad Soden am Taunus (Main-Taunus-Kreis). Eine Autofahrerin kam dabei in den Gegenverkehr, als das Heck ihres Wagens ausbrach. Sie stieß mit einem entgegenkommenden Auto zusammen, auf das vier weitere Pkw auffuhren. Die Autofahrerin wurde schwer verletzt, auch ein Mitfahrer erlitt Verletzungen. Die Insassen der anderen beteiligten Autos wurden teils leicht verletzt. Auch zu weiteren Unfällen kam es, meist blieb es dabei aber bei Blechschäden.

Auch in Offenbach, im Südosten des Bundeslandes sowie in Südhessen registrierte die Polizei angesichts winterlicher Straßenverhältnisse etliche Unfälle, die meist Sachschäden zur Folge hatten. Ursache sei teils auch gewesen, dass die Fahrer noch mit Sommerreifen unterwegs waren, wie ein Polizeisprecher sagte.