Offizielle Hitzewarnung

Deutscher Wetterdienst warnt vor Hitze am Dienstag in Hessen

Der DWD warnt vor einer starken Wärmebelastung am Dienstag in Hessen. Foto: Christophe Gateau/dpa/Symbolbild
Der DWD warnt vor einer starken Wärmebelastung am Dienstag in Hessen.

Offenbach/M. (dpa/lhe) - Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor einer starken Wärmebelastung am Dienstag in Hessen. Am Montag veröffentlichte die Behörde dazu eine offizielle Hitzewarnung für das gesamte Bundesland bis zu einer Höhe von 600 Metern. «Vermeiden Sie direkte Sonne und körperlich anstrengende Aktivitäten», heißt es darin unter anderem. Auch sollte ausreichend getrunken und die eigene Wohnung möglichst kühl gehalten werden. Die Warnung gilt am Dienstag für den Zeitraum zwischen 11.00 und 19.00 Uhr.

Der DWD warnt nach eigenen Angaben dann vor Hitze, wenn eine starke Wärmebelastung vorhergesagt ist und auch nachts die Wohnräume erwartbar nicht mehr ausreichend abkühlen. «Denn bleibt die Nacht zu warm, verschlechtert sich die Schlafqualität. Durch diese zusätzliche Belastung wird die Hitze tagsüber schlechter verkraftet», erläuterte der DWD.

Es gibt zwei Warnstufen: Als starke Wärmebelastung gilt, wenn die gefühlte Temperatur am frühen Nachmittag die Marke von 32 Grad Celsius überschreitet. Vor extremer Wärmebelastung wird gewarnt, wenn der gefühlte Wert am frühen Nachmittag den Wert von 38 Grad Celsius überschreiten. Die gefühlte Temperatur beschreibt laut DWD das Temperaturempfinden eines Menschen, das neben der eigentlichen Lufttemperatur auch von Luftfeuchte, Wind und Strahlung abhänge.

In Hessen wird der Vorhersage zufolge am Dienstag eine Lufttemperatur von 28 bis 32 Grad Celsius erwartet. Es sind örtlich heftige Unwetter möglich mit Starkregen und Hagel.