Landtagsabgeordnete

Diäten sollen um rund sechs Prozent steigen

Die Erhöhung der Abgeordnetenbezüge orientiert sich an der Entwicklung der Nettoverdienste in Hessen im Vorjahr. Demnach sollen die Bezüge der Parlamentarier 2024 um sechs Prozent steigen.

Eurobanknoten liegen auf einem Tisch. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Illustration
Eurobanknoten liegen auf einem Tisch.

Wiesbaden (dpa/lhe) - Die Diäten der hessischen Landtagsabgeordneten sollen laut einem Gesetzentwurf ab 1. Juli 2024 um rund 6 Prozent auf monatlich 9355 Euro steigen. Diese Erhöhung ist an die Entwicklung des Nominalindex im Vorjahr gekoppelt, der die Entwicklung der durchschnittlichen Nettoverdienste aller Arbeitnehmer in Hessen widerspiegelt, wie der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Fraktion, Ingo Schon, am Donnerstag im Landtag erläuterte. Der Gesetzentwurf wurde von den Fraktionen von CDU, SPD, Grüne und FDP gemeinsam eingebracht.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Die monatliche Kostenpauschale der Parlamentarier beispielsweise für Büromaterial, Porto und Telefon soll ab 1. Juli auf 1481 Euro steigen. Das Plus berechnet sich nach der Preisentwicklung in Hessen im Vorjahr. Die Verbraucherpreise hatten im Jahr 2023 um 5,8 Prozent über denen des Vorjahres gelegen.