Pferdesport

Dressur: Werth und Schneider reiten in Wiesbaden zu Siegen

Die deutsche Dressurreiterin Dorothee Schneider winkt. Foto: Uwe Anspach/dpa
Die deutsche Dressurreiterin Dorothee Schneider winkt.

Wiesbaden (dpa) - Isabell Werth und Dorothee Schneider haben beim traditionsreichen Pfingstturnier in Wiesbaden die Dressurprüfungen dominiert. Schneider setzte sich am Montag wie im vergangenen Jahr im Grand Prix Special auf Showtime durch. Mit ihrem Pferd hatte die 54-Jährige aus Framersheim bei den Olympischen Spielen 2021 in Tokio und 2016 in Rio de Janeiro jeweils Team-Gold gewonnen. 

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

«So ein Pferd hat man nur einmal im Leben», sagte Schneider über den 17 Jahre alten Wallach, dessen Karriere im Dressurviereck sich altersbedingt dem Ende nähert. Die beiden siegten in Wiesbaden mit einem Ergebnis von 76,723 Prozent vor der Norwegerin Isabel Freese mit Total Hope (73,000).

Zuvor hatte am späten Sonntagabend die mehrfache Olympiasiegerin und Weltmeisterin Isabell Werth zum achten Mal in ihrer Karriere die Kür in Wiesbaden gewonnen. Unter dem Sattel hatte die 53-Jährige aus Rheinberg mit Emilio ebenfalls ein erfahrenes Pferd. Er werde Ende des Jahres aus dem Turniersport verabschiedet, kündigte die erfolgreichste Dressurreiterin der Welt an.