Kriminalität

Frau in Auto bewusstlos geschlagen und sexuell missbraucht?

Zuerst soll er eine Frau bewusstlos geschlagen und sie dann missbraucht haben. Jetzt steht ein 27-Jähriger vor Gericht.

Das Frankfurter Landgericht. Foto: Helmut Fricke/dpa
Das Frankfurter Landgericht.

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Unter anderem schwerer sexueller Missbrauch und gefährliche Körperverletzung werden seit Montag einem 27 Jahre alten Mann vor dem Landgericht Frankfurt zur Last gelegt. Die Anklage wirft dem Autofahrer vor, eine 21 Jahre alte Frau in seinem Wagen bis zur Bewusstlosigkeit verprügelt und anschließend sexuell missbraucht zu haben. Anschließend soll er Schlangenlinien gefahren sein, um das Opfer aus dem Wagen herauszuschleudern. Später wurde er festgenommen. Mittlerweile sitzt er in anderer Sache in Untersuchungshaft. Der Mann soll die Frau erst wenige Stunden vor dem mutmaßlichen Übergriff im August 2021 in einer Bar im Frankfurter Bahnhofsviertel kennengelernt haben.

Am ersten Verhandlungstag räumte der 27-Jährige die Schläge und sexuellen Übergriffe ein. Die Frau sei später jedoch ohne sein Zutun aus dem Auto gefallen. Weitere Details zum Tatgeschehen lieferte der Mann nicht. Die Frau sprach im Zeugenstand von der «Todesangst», in deren Folge sie aus dem Auto gesprungen sei. Die Strafkammer will im Verlauf des Prozesses noch zahlreiche Zeugen vernehmen, die das Geschehen an dem hellen Sommernachmittag auf der belebten Innenstadtstraße beobachtet hatten. Das Gericht hat zunächst vier weitere Verhandlungstage bis Mitte März terminiert.