Ravensburg

Mann überlistet mutmaßliche Trickbetrügerinnen

Auf der Motorhaube eines Streifenwagens steht der Schriftzug «Polizei». Foto: David Inderlied/dpa/Illustration
Auf der Motorhaube eines Streifenwagens steht der Schriftzug «Polizei».

Ravensburg (dpa/lsw) - Ein Mann hat in Ravensburg zwei mutmaßliche Trickbetrügerinnen überlistet, so dass diese festgenommen werden konnten. Am Dienstag war der 64-Jährige von einem angeblichen Polizisten angerufen worden, der meinte, dass Einbrecher sein Glück bei ihm versuchen wollten - eine bekannte Masche von Betrügerbanden. Der Mann solle seine Wertgegenstände zur Sicherheit der Polizei überreichen. Doch der 64-Jährige erkannte die Masche und gab an, mehrere Goldmünzen von sechsstelligem Wert zu besitzen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilten.

Gleichzeitig verständigte er die richtige Polizei und vereinbarte einen Übergabeort, wo der Mann die angeblichen Münzen in einem Rucksack deponierte. Eine 22-Jährige tauchte dort auf und wurde festgenommen. In der Nähe stellte die Polizei zudem eine 20-Jährige fest, die als Mittäterin fungiert haben soll. Auch sie wurde festgenommen. Im Anschluss wurden die Wohnungen der Tatverdächtigen durchsucht. Zum Ergebnis der Durchsuchungen konnte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft noch nichts sagen.

Die Frauen wurden anschließend wieder auf freien Fuß gesetzt. Sie müssen sich nun wegen Bandenbetrugs verantworten.