Wirtschaft

Mercedes-Chef: «Entflechtung von China ist eine Illusion»

Ola Källenius, Vorsitzender des Vorstands der Mercedes-Benz Group AG. Foto: Marijan Murat/dpa/Archiv
Ola Källenius, Vorsitzender des Vorstands der Mercedes-Benz Group AG.

Berlin (dpa) - Mercedes-Chef Ola Källenius hat einer wirtschaftlichen Abkoppelung von China eine Absage erteilt. Europa, die USA und die Volksrepublik seien so eng miteinander verflochten, dass dies nicht sinnvoll wäre, sagte der Manager der «Bild am Sonntag». So könnten beim Wachstum und Klimaschutz beide Seiten gewinnen.

WNOZ WhatsApp-Kanal

Die Weinheimer Nachrichten und Odenwälder Zeitung auf WhatsApp! Aktuelle Nachrichten aus deiner Region. Die Top-Themen jeden Mittag frisch auf dem WhatsApp-Kanal.

Impressum

Angesprochen auf die Drohungen Chinas gegen Taiwan sagte Källenius: «Wir sind nicht naiv.» Es gebe Differenzen und Spannungen. Die Corona-Zeit habe gezeigt, wie empfindlich die Lieferketten seien. «Wir müssen hier widerstandsfähiger werden und etwa bei den Lithiumbatterien unabhängiger von einzelnen Staaten. Aber: Eine Entflechtung von China ist eine Illusion und auch nicht erstrebenswert.»