Offenbach

Polizei ermittelt wegen nächtlicher Brandstiftung

Der Polizei-Schriftzug steht auf einem Einsatzfahrzeug. Foto: Christoph Soeder/dpa/Symbolbild
Der Polizei-Schriftzug steht auf einem Einsatzfahrzeug.

Dietzenbach (dpa/lhe) - Nach mehreren Bränden in Dietzenbach (im Landkreis Offenbach) ermittelt die Polizei wegen Brandstiftung. In der Nacht zum Freitag sei zunächst der Brand von rund 300 Heuballen gemeldet worden, gab die Polizei am Vormittag bekannt. Wenig später habe laut einem Sprecher der Offenbacher Polizei ein unmittelbar in der Nähe abgestellter Wagen in Flammen gestanden. Das Feuer sei auf drei weitere Autos sowie einen Gartenzaun übergegriffen. Zudem habe ein Altpapiercontainer gebrannt. Der Sachschaden liegt gemäß erster Schätzungen bei 60.000 Euro. Aufgrund der räumlichen und zeitlichen Nähe gehe man von Brandstiftung aus, erklärte der Polizeisprecher.

WNOZ WhatsApp-Kanal

Die Weinheimer Nachrichten und Odenwälder Zeitung auf WhatsApp! Aktuelle Nachrichten aus deiner Region. Die Top-Themen jeden Mittag frisch auf dem WhatsApp-Kanal.

Impressum

Zu einem weiteren Einsatz in Dietzenbach musste die Feuerwehr nach Angaben der Polizei bereits am Donnerstagnachmittag ausrücken. Dort habe es im Dachgeschoss und Teilen des zweiten Obergeschosses eines Mehrfamilienhauses gebrannt, hieß es. Die Brandursache sei mutmaßlich ein Gasgrill auf dem Balkon. Zwei Menschen seien mit Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus gekommen, so der Sprecher. Die Schadenssumme liegt demnach bei 170.000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittele nun wegen des Verdachtes der fahrlässigen Brandstiftung.