Schiersteiner Brücke

Sattelzug kippt um: Fahrer schwer verletzt

Ein Unfall hat eine der wichtigsten Brücken im Rhein-Main-Gebiet in eine Richtung vorübergehend verstopft. Es kam zu erheblichen Staus.

Ein Polizeiauto steht hinter einem Absperrband der Polizei. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
Ein Polizeiauto steht hinter einem Absperrband der Polizei.

Mainz/Wiesbaden (dpa) - Ein Sattelzug ist am frühen Freitagmorgen auf der Schiersteiner Brücke über dem Rhein zwischen Mainz und Wiesbaden umgekippt. Dabei wurde der Autobahnpolizei Heidesheim zufolge der 40 Jahre alte Fahrer schwer verletzt. Er war in dem auf der Seite liegenden Sattelzug eingeklemmt worden und konnte erst nach zwei Stunden aus dem Führerhaus geborgen werden.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Zunächst war irrtümlich von zwei Verletzten die Rede gewesen. Der zweite entpuppte sich aber später als ein hinzugeeilter Ersthelfer. Die Autobahn 643 wurde in Richtung Bingen für über fünfeinhalb Stunden voll gesperrt, danach wurde eine Spur für den Verkehr freigegeben. Gegen Abend seien wieder beide Spuren befahrbar gewesen, sagte ein Sprecher der Autobahnpolizei Heidesheim. Die Abfahrt der Anschlussstelle Mombach bleibe wegen erheblicher Beschädigungen der Schutzwände bis voraussichtlich Samstagvormittag gesperrt.

Der Lkw hatte tiefgekühltes Fertigessen transportiert. Dieses wurde von den Einsatzkräften per Hand auf einen anderen Lastwagen umgeladen. Anschließend sollten der Anhänger und die Zugmaschine mit Hilfe eines Krans geborgen werden. Wie lange das dauert, war zunächst nicht absehbar.

Die Bergung des Sattelzugs gestaltete sich laut Polizei insgesamt schwierig - auch weil erst ein Statiker die Bodenstabilität für einen großen Kran prüfen sollte. Da aus dem Lkw auch eine erhebliche Menge Betriebsstoffe ausgetreten waren, sollte zudem die Fahrbahn in Richtung Bingen gereinigt werden. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass Diesel in die Kanalisation gelaufen war, wurde die Untere Wasserschutzbehörde informiert.

Es kam laut Polizei Wiesbaden zu erheblichen Verkehrsbehinderungen in der Landeshauptstadt und auf der Autobahn 66. Sie riet zu weiträumigen Umfahrungen der Autobahnbrücke. Die Fahrtrichtung Wiesbaden sei nicht beeinträchtigt.

Der Sattelzug war nach Angaben der Autobahnpolizei an einer Anschlussstelle nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, gegen eine Betonwand geprallt und links auf die Fahrerseite gekippt. Die Polizei sucht dringend Unfallzeugen.

Die Autobahnbrücke verbindet die beiden Landeshauptstädte Wiesbaden in Hessen und Mainz in Rheinland-Pfalz. Die Schiersteiner Rheinüberquerung ist kürzlich um eine zweite neue Teilbrücke erweitert worden. Der Unfall ereignete sich jedoch weiter Richtung Rheinland-Pfalz, nahe Mainz, in einem älteren Brückenbereich.