Kassel

Sprengung von Fliegerbombe: Evakuierung abgeschlossen

Ein Einsatzfahrzeug der Polizei sperrt eine Zufahrtsstraße zum Firmengelände ab. Foto: Swen Pförtner/dpa
Ein Einsatzfahrzeug der Polizei sperrt eine Zufahrtsstraße zum Firmengelände ab.

Kassel (dpa/lhe) - In Kassel ist die Evakuierung des Sperrkreises rund um eine amerikanische Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg abgeschlossen worden. Das teilte eine Sprecherin der Stadt am Freitagnachmittag mit. Nachdem ein Hubschrauber des Gebiet überflogen habe, beginne der Kampfmittelräumdienst mit den Vorbereitungen der Sprengung, hieß es. Unter anderem muss die Bombe dazu nach Angaben der Stadt verlagert werden.

Der 500 Kilogramm schwere Blindgänger war am Donnerstag bei Bauarbeiten auf dem Gelände des Mercedes-Benz-Werkes im Stadtteil Rothenditmold gefunden worden. Einer der zwei Zünder der amerikanischen Sprengbombe ist der Stadt zufolge beschädigt und kann nicht entschärft werden, so dass die Munition kontrolliert gesprengt werden muss.

Rund 7500 Bewohner im Umkreis von 1000 Metern mussten ihre Häuser verlassen. In dem Sperrkreis liegen auch Teile des Marienkrankenhauses. Patientinnen und Patienten mussten nach Stadtangaben verlegt werden. Wann die Menschen in ihre Wohnungen zurückkehren können, war zunächst unklar.