Fußball

VfB Stuttgart gewinnt Testspiel gegen Heidenheim

Stuttgarts Trainer Bruno Labbadia steht vor dem Spiel im Stadion. Foto: Tom Weller/dpa/Archivbild
Stuttgarts Trainer Bruno Labbadia steht vor dem Spiel im Stadion.

Stuttgart (dpa/lsw) - Im Testspiel gegen einen stark ersatzgeschwächten 1. FC Heidenheim ist dem abstiegsbedrohten VfB Stuttgart das erhoffte Erfolgserlebnis geglückt. Dank eines Eigentors und eines erfolgreichen Distanzschusses von Verteidiger Waldemar Anton erkämpfte sich der Tabellenletzte der Fußball-Bundesliga gegen den Aufstiegskandidaten der 2. Liga am Freitagnachmittag ein 2:0 (0:0).

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Im Stuttgarter Robert-Schlienz-Stadion stellte die Mannschaft von Trainer Bruno Labbadia, die ohne ihre Nationalspieler auskommen musste, ihre Offensivprobleme in der ersten Hälfte nicht ab. Die Gäste aus Heidenheim traten ohne zahlreiche Stammspieler an, auch Zweitliga-Toptorjäger Tim Kleindienst fehlte. Nach der Pause half den Schwaben vor rund 1000 Zuschauern ein Eigentor zur Führung (48. Minute). Ersatzkapitän Waldemar Anton (55.) legte nach.

«Wie wir die Tore machen, ist im Endeffekt egal», sagte Labbadia nach dem Spiel: «In der ersten Halbzeit haben wir versäumt, mehr Kapital daraus zu schlagen. Wir haben gute Ballgewinne gehabt, haben auch die eine oder andere Möglichkeit gehabt. Wir müssen eigentlich ein Tor machen. Das ist das Einzige, was gefehlt hat.»

In der Bundesliga stehen die Schwaben vor dem nächsten Gastspiel am 1. April beim 1. FC Union Berlin stark unter Druck. Von zehn Liga-Partien unter Labbadia haben die Stuttgarter nur eins gewonnen.