2. Bundesliga

Wehen Wiesbaden stoppt Niederlagen-Serie in St. Pauli

Wehen Wiesbaden holt bei St. Pauli einen überraschenden Punkt und beendet seinen Negativtrend. John Iredale trifft nach seiner Einwechslung.

Wiesbadens Amar Catic (l-r), Wiesbadens Aleksandar Vukotic und St. Paulis Oladapo Afolayan kämpfen um den Ball. Foto: Axel Heimken/dpa
Wiesbadens Amar Catic (l-r), Wiesbadens Aleksandar Vukotic und St. Paulis Oladapo Afolayan kämpfen um den Ball.

Hamburg (dpa/lhe) - Der SV Wehen Wiesbaden hat seine Niederlagen-Serie ausgerechnet beim Top-Team FC St. Pauli beendet. Die Hessen erzwangen am Sonntag beim Tabellenzweiten ein 1:1 (0:0) und beendeten die Hinrunde in der 2. Fußball-Bundesliga mit 22 Punkten auf Rang elf.

Nach zuletzt drei verlorenen Partien ließ der eingewechselte John Iredale mit seinem Ausgleichstreffer in der 84. Minute das Team von Trainer Markus Kauczinski am Sonntag jubeln. Marcel Hartel (47.) hatte die Hamburger vor 29 332 Zuschauern im Millerntor-Stadion in Führung geschossen.

Wehen Wiesbaden hatte gegen die dominant auftretenden Gastgeber von Beginn an Probleme. Zum Glück für die Hessen ging der Favorit fahrlässig mit seinen zahlreichen Möglichkeiten um. Mit Beginn der zweiten Halbzeit belohnte sich St. Pauli für seine Mühe. Johannes Eggestein bediente mustergültig Hartel, der ruhig blieb und zur überfälligen Führung traf.

Die fehlende Effizienz St. Paulis ließ die Gäste aber weiter auf eine kleine Überraschung hoffen. Der SVWW spielte in der Schlussphase mutiger nach vorn und hatte durch den späteren Torschützen bereits in der 80. Minute die Chance zum Ausgleich. Iredale traf aber nur die Latte. Vier Minuten später schloss er einen mustergültigen Konter zum 1:1 ab und sorgte somit für einen versöhnlichen Jahresausklang.