Starkregen

Viele Unwettereinsätze in Südhessen und Main-Kinzig-Kreis

Gewitter und starke Regenfälle haben in der Nacht in Südhessen und im Mainz-Kinzig-Kreis zahlreiche Feuerwehreinsätze nach sich gezogen. Verletzte gab es nicht.

Autos fahren bei starkem Regen durch tiefe Pfützen. Foto: Annette Riedl/dpa/Symbolbild
Autos fahren bei starkem Regen durch tiefe Pfützen.

Darmstadt/Steinau an der Straße (dpa/lhe) - Unwetter haben in Südhessen und im Main-Kinzig-Kreis in der Nacht zum Samstag zu vielen Feuerwehreinsätzen geführt. In Darmstadt sorgte Starkregen für einige vollgelaufene Keller, wie die Feuerwehr mitteilte. Innerhalb von zweieinhalb Stunden wurden der Leitstelle Darmstadt 50 Einsatzorte gemeldet.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Im Landkreis Darmstadt Dieburg rückten die Einsatzkräfte zu 200 wetterbedingten Einsätzen aus. Das Gebiet mit den meisten Einsätzen lag im östlichen Teil des Kreises. Allein in den Städten Babenhausen und Dieburg gab es rund 130 Einsätze. Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand.

Auch im Main-Kinzig-Kreis gab es eine Reihe unwetterbedingter Einsätze. So musste die Autobahn 66 zwischen Steinau an der Straße und Bad Soden-Salmünster für rund drei Stunden gesperrt werden, weil ein Baum auf die Fahrbahn gestürzt war. Zu Unfällen sei es dadurch nicht gekommen, sagte ein Polizeisprecher. Auch andernorts im Landkreis wurden die Einsatzkräfte wegen vollgelaufener Keller oder umgestürzte Bäume alarmiert, Verletzte gab es nach Polizeiangaben nicht.