Weinheim/Heidelberg

Weinheimerin Fiedler wird zur Spitzenkandidatin der Grünen in Heidelberg gewählt

Ex-Stadträtin Frieda Fiedler aus Weinheim geht für die Heidelberger Grünen als Spitzenkandidaten bei der Kommunalwahl 2024 ins Rennen.

Erst Jugendgemeinderätin, dann Stadträtin in Weinheim: Frieda Fiedler macht seit zehn Jahren Kommunalpolitik. Ab sofort ist sie in ihrer Wahlheimat Heidelberg aktiv. Foto: Sascha Lotz
Erst Jugendgemeinderätin, dann Stadträtin in Weinheim: Frieda Fiedler macht seit zehn Jahren Kommunalpolitik. Ab sofort ist sie in ihrer Wahlheimat Heidelberg aktiv.

"Hui, ich bin immer noch geflasht davon, gestern als Spitzenkandidatin von @gruene.hd für die Kommunalwahl gewählt worden zu sein. Für mich ist es eine riesige Ehre gemeinsam mit so einer starken, vielfältigen Liste nächstes Jahr in den Wahlkampf zu starten", so beginnt Frieda Fiedler (27) einen Post auf Instagram. Mehr als zehn Jahre lang hat die Weinheimerin in ihrer Heimatstadt Kommunalpolitik gemacht. Zunächst im Jugendgemeinderat, später als Stadträtin für die Grünen (früher GAL, Grüne/Alternative Liste). Anfang September zog Fiedler nach Heidelberg um und musste damit auch ihre Tätigkeit als Weinheimer Stadträtin aufgeben.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Doch so ganz lässt sie Kommunalpolitik natürlich nicht los, wie jetzt klar wird. "Heidelberg ist die Stadt, die ich mir als Studienort vor einigen Jahren schon rausgesucht habe, hier leben meine Freund:innen und ich lerne diese Stadt jeden Tag neu lieben. Trotzdem gibt’s viel für uns Grüne zu tun. Ich finde, wir müssen insbesondere in der Wohnpolitik mehr auf Gemeinwohl achten, beim Klimaschutz ambitionierter werden und den sozialen Zusammenhalt in den Mittelpunkt der Stadtpolitik stellen", schreibt sie in ihrem Post.