Mannheim

Auto nach Überholmanöver zwischen Straßenbahnen eingeklemmt

Ein Sportwagenfahrer will eine Straßenbahn überholen, als ihm eine andere Bahn entgegenkommt. Notbremsungen können einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Das missglückte Manöver geht glimpflich aus.

Ein Porsche ist nach einem leichtsinnigen Überholmanöver zwischen zwei Straßenbahnen eingeklemmt. Foto: Priebe/pr-video/dpa
Ein Porsche ist nach einem leichtsinnigen Überholmanöver zwischen zwei Straßenbahnen eingeklemmt.

Mannheim (dpa) - Bei einem leichtsinnigen Überholmanöver ist ein Sportwagenfahrer in Mannheim mit seinem Auto zwischen zwei Straßenbahnen eingeklemmt worden. Er hatte offenbar die Geschwindigkeit einer entgegenkommenden Bahn unterschätzt, als er eine vor ihm fahrende Straßenbahn überholen wollte, wie die Polizei in Mannheim mitteilte.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Die Fahrer beider Straßenbahnen mussten Notbremsungen einleiten, sie konnten den Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern. Eine der Bahnen sprang aufgrund des Zusammenstoßes sogar aus den Schienen. Das Auto des Unfallverursachers wurde zwischen beiden Straßenbahnen eingeklemmt.

Der 66-Jährige konnte seinen geschrotteten Sportwagen unverletzt verlassen. Einer der Straßenbahnführer brach sich jedoch ein Handgelenk. Der Schaden an den beiden Straßenbahnen und dem Oberleitungssystem wird auf einen sechsstelligen Betrag geschätzt.