Mmuseumm

Kleinstes Museum New Yorks eröffnet Saison mit Mini-Oper

Kleines Museum, Mini-Oper und große Kunst: In einer Hinterhofgasse im Szene-Stadtteil Tribeca findet man das «Mmuseumm». Und Konfetti regnete es auch.

Im «Mmuseumm» gibt es Mini-Kunstwerke und Objekte aus dem Alltag zu sehen. Foto: Christina Horsten/dpa
Im «Mmuseumm» gibt es Mini-Kunstwerke und Objekte aus dem Alltag zu sehen.

New York (dpa) - Mit Konfetti und einer Mini-Oper hat das wohl kleinste Museum New Yorks seine diesjährige Ausstellungssaison eröffnet. Hunderte Menschen drängten sich dafür am Donnerstagabend (Ortszeit) in eine enge Hinterhofgasse im Szene-Stadtteil Tribeca, wo das 2012 gegründete «Mmuseumm» in einem ehemaligen Aufzugsschacht beheimatet ist, nicht viel größer als ein Kleiderschrank.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Von einem kleinen Auto aus sang ein Mann eine Mini-Oper, von den Feuerleitern der Häuser drumherum regnete es Konfetti. Ausgestellt in dem Museum sind Mini-Kunstwerke und Objekte aus dem Alltag - etwa Handys, Shampoo-Flaschen oder Glühbirnen, jeweils mit individuellen Geschichten und Kontext.