Wetter

Schon wieder schwül-heißer Tag - Abkühlung in Sicht

Nach dem extrem heißen Wochenende zieht die schwüle Luft langsam ab. Ab der Wochenmitte sind gemäßigtere Temperaturen in Sicht.

Ein Blitz entlädt sich bei einem Gewitter in der Region Hannover. Foto: Julian Stratenschulte/dpa
Ein Blitz entlädt sich bei einem Gewitter in der Region Hannover.

Offenbach (dpa) - Nach einem kurzen Aufatmen zum Wochenbeginn wird es am Dienstag schon wieder schwül und heiß in Deutschland. Doch Abkühlung ist bereits in Sicht: Der Deutsche Wetterdienst in Offenbach kündigte am Montag für die darauffolgenden Tage deutlich angenehmere Temperaturen überwiegend unter 30 Grad an.

Für den Dienstag werden für weite Teile des Landes allerdings noch einmal Temperaturen über 30 Grad erwartet, die prognostizierten Spitzenwerte liegen bei 36 Grad. Nur an den Küsten und im nördlichen Binnenland bleibt es kühler. Zudem ziehen im Laufe des Tages vom Südwesten bis in die Mitte und in den Südosten teils kräftige Gewitter inklusive Unwettergefahr auf. «In der Nacht zum Mittwoch breiten sich die gewittrigen Regenfälle auf nahezu das gesamte Bundesgebiet aus», kündigte die Meteorologin Julia Tuschy an.

Am Mittwoch kann größtenteils wieder durchgeatmet werden. Im Norden und im Westen liegen die Temperaturen zwischen 20 und 26 Grad, ansonsten werden 27 bis 31 Grad erwartet. Die schwül-heiße Luft hält sich tagsüber nur noch ganz im Osten und Südosten, wo es nochmals zu kräftigen Gewittern kommen kann.

Mit wechselnder Bewölkung und sonnigen Abschnitten präsentiert sich das Wetter am Donnerstag. Insbesondere im Norden sowie im Alpenraum kann es schauern und kurz gewittern, dabei sind vereinzelt stürmische Böen, kleiner Hagel oder Starkregen möglich. Die Temperaturen liegen im Norden und Nordwesten zwischen 20 und 24 Grad. Auch in der Mitte und im Süden bleibt es deutlich unter der 30-Grad-Marke, angekündigt sind 24 bis 28 Grad.