Kriminalität

Schwangere in Leverkusen tödlich verletzt - Festnahme

Nach Stich- und Schnittverletzungen ist eine schwangere Frau auf der Straße gestorben. Die Polizei geht von einer «Beziehungstat» aus.

Ein Blaulicht: Die Polizei ermittelt im Fall einer getöteten Schwangeren in Leverkusen. Foto: Lino Mirgeler/dpa
Ein Blaulicht: Die Polizei ermittelt im Fall einer getöteten Schwangeren in Leverkusen.

Leverkusen (dpa) - Eine schwangere Frau ist in Leverkusen nach einer Attacke auf der Straße gestorben. Die 35-Jährige erlitt Stich- und Schnittverletzungen, wie die Ermittler am Samstag zu der Tat von Freitagabend mitteilten. Trotz Reanimationsmaßnahmen und notärztlicher Behandlung erlag die Frau demnach noch am Tatort ihren schweren Verletzungen.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Die Polizei nahm einen 34-jährigen Tatverdächtigen fest, der sich kurz nach der Tat selbst telefonisch bei der Polizei meldete. Die Mordkommission geht von einer «Beziehungstat» aus, wie es in der Mitteilung von Staatsanwaltschaft und Polizei Köln hieß. Anwohner hatten gegen 21 Uhr laute Hilfeschreie gehört und die Polizei alarmiert.

Die Staatsanwaltschaft Köln will nach eigenen Angaben wegen Totschlags einen Haftbefehl beim zuständigen Haftrichter erreichen. Die Obduktion der Leiche soll ebenfalls noch am Wochenende erfolgen. Die Behörden wollen am Montag über die Ergebnisse informieren. Auch zu den etwaigen Hintergründen der Tat dauerten die Ermittlungen an.