Heppenheim/Bergstraße

Hubertusmesse in Heppenheim abgehalten - Kritik von PETA

Die Veranstaltung im Heppenheimer Dom ist geprägt von der im Vorfeld geäußerten Kritik der Tierrechtsorganisation.

Unser Bild zeigt Pfarrer Thomas Meurer, im Hintergrund der Parforcehorn-Bläserkreis Diana Weinheim, der gemeinsam mit der Bläsergruppe des Jagdklubs St. Hubertus die Hubertusmesse musikalisch gestaltete. Foto: Astrid Wagner
Unser Bild zeigt Pfarrer Thomas Meurer, im Hintergrund der Parforcehorn-Bläserkreis Diana Weinheim, der gemeinsam mit der Bläsergruppe des Jagdklubs St. Hubertus die Hubertusmesse musikalisch gestaltete.

Nach drei Jahren Corona-Zwangspause lud der Jagdklub St. Hubertus Bergstraße am Freitagabend wieder zur traditionellen Hubertusmesse in den Dom der Bergstraße in Heppenheim ein. Der Gottesdienst zu Ehren des Schutzpatrons zog viele Menschen an, zumeist Jäger. In St. Peter herrschte eine wunderschöne Herbstwald-Atmosphäre: Mit Bäumen, Herbstlaub und Blumen hatten die Verantwortlichen den Altarraum geschmückt. Die Parforcehorn-Bläserkreis „Diana“ Weinheim unter der Leitung von Jörg Eichhorn und die Bläsergruppe des Jagdklubs St. Hubertus, geleitet von Willi Petersik, begrüßten die Besucher und gestalteten den Gottesdienst eindrucksvoll musikalisch. Es war ein ganz besonderes Klangerlebnis.

Weiterlesen mit WNOZ+
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle Artikel, Podcasts oder Bildergalerien auf der Webseite wnoz.de
  • Acht Wochen für 0,99 €
Jetzt bestellen

Sie sind bereits Digital-Abonnent?

Hier anmelden