Polizei

Radfahrer greift in Heidelberg zur Selbstjustiz

Weil ein Autofahrer seine Weiterfahrt auf dem rot markierten Radweg blockierte, trat ein Rennradfahrer zweimal gegen die Stoßstange des VW. Auf beide Beteiligten kommt nun Ärger zu.

Foto: Marco Schilling

Ein Rennradfahrer hat am Sonntagnachmittag in Heidelberg einem Autofahrer zweimal gegen die Stoßstange seines Fahrzeugs getreten. Zu dem Vorfall kam es am Sonntagnachmittag um 15 Uhr, wie es in der Pressemitteilung der Polizei heißt. Der Radfahrer war auf der Mozartstraße und wollte nach links in die Steubenstraße abbiegen.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Dabei fuhr er nach dem Stopp-Schild ein Stück in die Kreuzung ein, um sich einen besseren Überblick zu verschaffen. Allerdings hielt er so auf dem querenden, rot markierten Radweg der Steubenstraße. Von dort kam aus Richtung Bismarckplatz ein Rennradfahrer. Dieser zeigte sich erbost darüber, dass der Pkw seine Weiterfahrt blockierte. Er wich dem Hindernis aus, hielt und trat zweimal gegen die Stoßstange des VW des 28-Jährigen. Es entstand ein Schaden, der laut Polizei auf 500 Euro geschätzt wurde. Dann setzte der Mann seine Fahrt fort. Der VW-Fahrer versuchte noch, ihm zu folgen, verlor ihn aber im Heidelberger Stadtverkehr aus den Augen

Die Polizei ermittelt gegen den Radfahrer wegen Sachbeschädigung. Aber auch der 28-Jährige muss mit einem Bußgeld rechnen, da er die Vorfahrt des Radfahrers missachtete und auf dem Radweg hielt.

DasPolizeirevier Heidelberg-Nord nimmt unter der Telefonnummer 06221/45690 sachdienliche Hinweise entgegen.