Drei Tage lang Spaß und Spiel für junge Brandschützer

Jede Menge Kurzweil beim gemeinsamen Zeltlager der Wald-Michelbacher Jugendfeuerwehren – Aber auch Improvisationstalent wird den Organisatoren abverlangt.

Bei den Lagerspielen gab es allerhand auszuprobieren: beispielsweise die Bumper Balls. Foto: Philipp Reimer Photography
Bei den Lagerspielen gab es allerhand auszuprobieren: beispielsweise die Bumper Balls.

Von Siegfried Röth

WNOZ WhatsApp-Kanal

Die Weinheimer Nachrichten und Odenwälder Zeitung auf WhatsApp! Aktuelle Nachrichten aus deiner Region. Die Top-Themen jeden Mittag frisch auf dem WhatsApp-Kanal.

Impressum

Rege Betriebsamkeit herrschte über mehrere Tage rund um den Sportplatz in Siedelsbrunn. Der Grund dafür war das gemeinsame Zeltlager der Jugendfeuerwehren aus Affolterbach, Gadern, Kreidach, Siedelsbrunn und Wald-Michelbach auf dem Gelände am Hardberg. Gemeindejugendfeuerwehrwartin Manuela Hofmann hatte zwar dessen Ablauf genau geplant, war aber immer wieder zum Improvisieren gezwungen.

Nachdem die Anfahrt und der Aufbau der vier großen Mannschaftszelte noch reibungslos über die Bühne gingen, musste die offizielle Eröffnung zunächst verschoben werden, da einige Feuerwehrleute zu einem Einsatz gerufen wurden. Mit etwas Verzögerung konnte die Gemeindejugendfeuerwehrwartin dann das Zeltlager 2023 eröffnen und freute sich, zu diesem Anlass auch Bürgermeister Dr. Sascha Weber begrüßen zu können. Auch er richtete einige Worte an die jungen Feuerwehrleute, bedankte sich bei den Helfern für deren Einsatz und das Engagement und wünschte einige schöne Stunden auf dem herrlich gelegenen Sportplatz im Überwald.

Auch am folgenden Tag war Improvisationstalent angesagt: Gerade als sich die Gruppe zum Besuch des Wald-Michelbacher Freibads versammelte, zog ein heftiges Gewitter über den Hardberg und man musste mit einem „Notprogramm“ im Bürgerhaus in Siedelsbrunn vorliebnehmen.

Alles nach Plan verlief dann am Freitag: Am Morgen wurde zunächst der Spieleanhänger der Gemeinde Wald-Michelbach ausgiebig in Beschlag genommen. Bei dem Human-Table-Soccer oder den Bumper Balls hatten die Kinder jede Menge Spaß. Die hohen Temperaturen und natürlich die wassertechnische Ausrüstung der Feuerwehr luden am Nachmittag zu Wasserspielen ein.

Trotz der Ansage „Lagerruhe um 22 Uhr“ waren einige der Teilnehmer am Samstagmorgen doch ganz schön müde. Nach einem ausgiebigen Frühstück hieß es dann schon wieder: Abbau, Verstauen der Gerätschaften und Ausrüstungsteile sowie Abmarsch nach Hause. Die Resonanz bei allen Teilnehmern war wie schon in den letzten Jahren sehr gut, so dass sich die nicht einfache Aufgabe der Betreuer auch gelohnt hatte.

Viele Jugendfeuerwehrmitglieder fiebern jetzt schon dem großen Zeltlager des Feuerwehrkreises Bergstraße zu Beginn der hessischen Ferien in Bürstadt entgegen.