Wald-Michelbach

Freiwilligen Feuerwehr Wald-Michelbach trainiert für den Ernstfall

Am Wochenende zeigten 35 Brandschützer der Freiwilligen Feuerwehr Wald-Michelbach, dass sie wissen, wie sie im Brandfall vorgehen müssen.

Die Freiwillige Feuerwehr Wald-Michelbach zeigte kürzlich bei der Inspektionsübung, dass sie für den Ernstfall bestes gerüstet sind. Bei der Übung mussten mehrere Personen gerettet werden. Foto: Fritz Kopetzky
Die Freiwillige Feuerwehr Wald-Michelbach zeigte kürzlich bei der Inspektionsübung, dass sie für den Ernstfall bestes gerüstet sind. Bei der Übung mussten mehrere Personen gerettet werden.

Wald-Michelbach. Für die Wald-Michelbacher Feuerwehr stand am vergangenen Samstag die Inspektionsübung an. Angetreten sind 35 Einsatzkräfte, davon zehn einsatzbereite ATS-Geräteträger und zwölf Mitglieder der Jugendfeuerwehr. Einsatzleiter war Mirco Helfrich. Die Übung fand am Bauernhof Udo Karl statt, teilt die Freiwillige Feuerwehr in ihrem Bericht mit.

WNOZ WhatsApp-Kanal

Die Weinheimer Nachrichten und Odenwälder Zeitung auf WhatsApp! Aktuelle Nachrichten aus deiner Region. Die Top-Themen jeden Mittag frisch auf dem WhatsApp-Kanal.

Impressum

Das Szenario

Angenommen wurde ein Scheunenbrand auf einem Bauernhof mit mehreren vermissten Personen. Wegen einer Beschädigung der elektrischen Installation der PV-Anlage ist es zu starkem Rauch im Bereich der Scheune gekommen.

Ein Techniker, der sich zu diesem Zeitpunkt im Elektroverteilerraum befand, wurde durch den verursachten Kurzschluss und den daraus entstandenen Brand verletzt und musste aus dem verrauchten Bereich gerettet werden. Ebenfalls musste eine Person über die Steckleiter von einer Öffnung im Obergeschoss der Scheune gerettet werden, da sie vom verrauchten Bereich eingeschlossen war. Des Weiteren wurde im Bereich des Brandausbruchs noch eine Person vermisst.

Zur Brandbekämpfung kamen dreimal C- und einmal B-Rohre zum Einsatz. Foto: Fritz Kopetzky
Zur Brandbekämpfung kamen dreimal C- und einmal B-Rohre zum Einsatz.

Die Feuerwehrleute bauten eine Wasserversorgung aus dem Hydrantennetz „Im Binzig“ und von dem gegenüberliegenden, angestauten Bach auf. Dann wurden drei Trupps unter Atemschutz und ein Sicherungstrupp eingesetzt. Zur Brandbekämpfung kamen dreimal C- und einmal B-Rohre zum Einsatz. Nach kurzer Zeit konnten alle „vermissten“ Personen gerettet werden.

Leistung gelobt

Im Anschluss wurde durch den Gemeindebrandinspektor Peter Capuani und Kreisbrandmeister Klaus Reiber den Wald-Michelbacher Brandschützern eine im Großen und Ganzen sehr gute Leistung bescheinigt. Bis auf ein paar kleinere Kritikpunkte waren sie zufrieden.

Zum Abschluss wurden die Teilnehmer der Übung sowie die Gäste und Übungsbeobachter noch zu einem Umtrunk ins Feuerwehrhaus eingeladen.

Wer mehr über die Brandschützer und ihre Arbeit lernen möchte, kann dies beim Tag der offenen Tür am Dienstag, 3. Oktober, tun. Los geht es um 11 Uhr im Feuerwehrhaus.