Verkehr

Erikastraße in Rimbach: Bauarbeiten über mehrere Monate

Abschnittsweise wird die innerörtliche Verbindung wohl bis ins kommende Jahr hinein gesperrt sein. Was das für die dortigen Märkte, das Seniorenheim und die Anwohner bedeutet, steht hier.

In den kommenden Monaten wird es abschnittsweise Vollsperrungen der Erikastraße in Rimbach geben. Grund sind Arbeiten zur Erneuerung der Trinkwasserleitung, die sich wohl bis in den Sommer 2024 ziehen werden. Foto: Simon Hofmann
In den kommenden Monaten wird es abschnittsweise Vollsperrungen der Erikastraße in Rimbach geben. Grund sind Arbeiten zur Erneuerung der Trinkwasserleitung, die sich wohl bis in den Sommer 2024 ziehen werden.

Seit Wochenbeginn ist die Erikastraße in Rimbach von der Einmündung der Bundesstraße bis zur Kreuzung Annastraße gesperrt. Die dort eingerichtete Baustelle wird nach Auskunft von Lukas Schmitt vom gemeindlichen Ordnungsamt in den kommenden Monaten abschnittsweise bis zur Fahrenbacher Straße weiterziehen. Wohl bis in den Sommer 2024 müssen die Verkehrsteilnehmer in diesem Bereich mit Beeinträchtigungen rechnen. Dabei sind nach Auskunft der Gemeinde die Erreichbarkeit der Märkte und des Seniorenheims (Johanniterhaus) sowie die Rettungswege jederzeit gewährleistet.

WNOZ WhatsApp-Kanal

Die Weinheimer Nachrichten und Odenwälder Zeitung auf WhatsApp! Aktuelle Nachrichten aus deiner Region. Die Top-Themen jeden Mittag frisch auf dem WhatsApp-Kanal.

Impressum

Grund der umfangreichen Bauarbeiten ist die Erneuerung der Trinkwasserleitung. Diese ist in der Erikastraße und der Fahrenbacher Straße in die Jahre gekommen. Aufgrund ihres derzeitigen Zustandes ist ein Austausch notwendig, heißt es aus dem Rathaus.

Die einzelnen Abschnitte

Im ersten Bauabschnitt sind die Zufahrten zu den Märkten und zum Johanniterhaus über den Steinigen Weg und die Annastraße möglich. Natürlich können alle Einrichtungen in dieser Phase auch weiterhin über die Fahrenbacher Straße erreicht werden.

Das ändert sich im zweiten Bauabschnitt, wenn die Sperrung zwischen der Kreuzung Annastraße und dem Johanniterhaus eingerichtet wird. Dann sind die Märkte nur noch über den Steinigen Weg und die Annastraße erreichbar. Die Zufahrt zum Seniorenheim ist in diesem Zeitraum ausschließlich über die Fahrenbacher Straße möglich. Über den genauen zeitlichen können noch keine Angaben gemacht werden.

Im dritten Abschnitt wird eine Vollsperrung zwischen der Weschnitzbrücke und der Fahrenbacher Straße eingerichtet. Die Märkte und das Johanniterhaus sind dann über die Erikastraße und die Annastraße zu erreichen. In diesem Zusammenhang weist Lukas Schmitt nochmals darauf hin, dass vor dem Johanniterhaus keine Besucherparkplätze zur Verfügung stehen. Gäste des Seniorenheims werden gebeten, ihr Auto auf dem Haywoodplatz abzustellen.

Kurzfristige Einschränkungen für Anwohner

Die Anwohner in dem betroffenen Bereich sind nach Auskunft aus dem Rathaus im Vorfeld „umfassend informiert“ worden. Sie können ihre Grundstücke jederzeit anfahren, heißt es aus dem Ordnungsamt. Kurzfristige Einschränkungen sind allerdings wohl nicht ausgeschlossen. In diesen Fällen erfolge die Absprache direkt zwischen den Anwohnern und der Bauleitung. Mit der Erneuerung der Trinkwasserleitung beauftragt ist die Firma Kilian aus Fürth. arn