Gorxheimertal

Gorxheimertal wählt zweimal

Am 8. Oktober wählen die Hessen ihren neuen Landtag. In Gorxheimertal findet am gleichen Tag auch noch die Bürgermeisterwahl statt.

Auszählen und mehr: Wer das Amt des Wahlhelfers übernimmt, erfüllt eine verantwortungsvolle Aufgabe.
Auszählen und mehr: Wer das Amt des Wahlhelfers übernimmt, erfüllt eine verantwortungsvolle Aufgabe.

Gorxheimertal. Der 8. Oktober ist in diesem Jahr für alle Hessen ein wichtiges Datum: In 55 Wahlkreisen bestimmen die Einwohner des Landes an diesem Tag über die Zusammensetzung des Wiesbadener Landtags und somit auch darüber, ob die schwarz-grüne Koalition unter Ministerpräsident Boris Rhein weiter regieren kann oder nicht. Zudem entscheiden die Wähler auch, wer im Wahlkreis 55 (Bergstraße II) das Direktmandat erwirbt und somit unmittelbar im Landtag dessen Interessen vertreten wird.

Die Landtagskandidaten

Antreten werden für die CDU Birgit Heitland aus Zwingenberg (Ersatzkandidatin Katharina Wagner aus Mörlenbach), für die SPD Josefine Koebe aus Bensheim (Susanne Boor aus Einhausen), für Bündnis 90/Die Grünen Eric Tjarks aus Bensheim (Evelyn Berg aus Zwingenberg), für die FDP Maurice Zettl aus Hirschhorn (Caroline Ommer aus Zwingenberg) sowie für die Freien Wähler Alfred Münch aus Heppenheim (Bernd Göttling aus Heppenheim).

Neben Gorxheimertal gehören zum Wahlkreis 55 auch noch die Städte und Gemeinden Abtsteinach, Bensheim, Birkenau, Fürth, Grasellenbach, Groß-Rohrheim, Lautertal, Lindenfels, Mörlenbach, Rimbach und Zwingenberg.

Anthofer oder Kohl?

In Gorxheimertal wird der 8. Oktober doppelt spannend, weil dort ein neuer Bürgermeister gewählt wird, der in die Fußstapfen von Uwe Spitzer treten wird, der zum Ende seiner Amtszeit 24 Jahre lang auf dem Chefsessel im Rathaus gesessen haben wird. Beworben haben sich der Polizeihauptkommissar Michael Anthofer, der für die CDU antritt, und der Bankfachwirt Frank Kohl.

Diese kombinierte Landtags- und Bürgermeisterwahl sorgt hinter den Kulissen für eine Menge Arbeit: 25 ehrenamtliche Wahlhelfer werden benötigt. Wer die Gemeinde bei den bevorstehenden Wahlen aktiv unterstützen möchte, wird gebeten, sich mit der Verwaltung in Verbindung zu setzen. „Auch neue Wahlhelfer sind gerne gesehen“, heißt es im Sommerbürgerbrief von Bürgermeister Uwe Spitzer.

Wahllokale im Bürgerhaus

Alle Wahllokale werden wieder zentral im Bürgerhaus Gorxheimertal eingerichtet. Die Ortsteile Unter-Flockenbach und Gorxheim werden im Wahlbezirk I zusammengefasst. Wahlraum ist der Bürgerhaussaal. Für den Wahlbezirk II, Trösel, steht im Bürgerhaus das große Nebenzimmer als Wahlraum zur Verfügung. Die Briefwahl wird im Ratssaal des Rathauses ausgezählt.

Briefwahlunterlagen

Zum einen kann der Antrag ausgefüllt und unterzeichnet an die Verwaltung zurückgereicht werden oder es kann Briefwahl per E-Mail beantragt werden. Zum anderen und noch einfacher, sofern ein Smartphone genutzt wird: „Auf die Wahlbenachrichtigung wird ein QR-Code gedruckt. Durch das Einscannen des QR-Codes mithilfe der Kamera eines Smartphones gelangt man direkt auf die Antragsseite. Hier muss der Bürger nur noch sein Geburtsdatum und bei Bedarf eine abweichende Versandanschrift für Wahlscheine und Briefwahlunterlagen erfassen. Dies spart Zeit und reduziert Erfassungsfehler.“

Bei den zurückliegenden Wahlen haben von diesem Verfahren zahlreiche Wahlberechtigte Gebrauch gemacht und es zu einem Erfolg werden lassen, da die Antragsdaten automatisch in das gemeindliche System eingespielt werden und sich die Bearbeitung dadurch beschleunigt. Darüber hinaus können die Briefwahlunterlagen auch über die Homepage der Gemeinde online beantragt werden. Egal, auf welchem Weg die Briefwahlunterlagen beantragt werden, sie werden schnellst-möglich übermittelt.

Späteste Rückgabe der ausgefüllten Briefwahlunterlagen ist am Wahltag, Sonntag, 8. Oktober, 18 Uhr im Rathaus.