Fürth

Heinrich-Böll-Schule Fürth gewinnt Benefiz-Fußball-Cup

Als Team „Steinbeißer“ gewinnt die HBS zusammen mit Röhrig-Granit den Strahlemann-Benefiz-Fußball-Cup

Die Fußballmannschaft mit Schülern der Heinrich-Böll-Schule und Mitarbeitern von Röhrig-Granit holte den Turniersieg.
Die Fußballmannschaft mit Schülern der Heinrich-Böll-Schule und Mitarbeitern von Röhrig-Granit holte den Turniersieg.

Jugendliche der achten bis zehnten Klassen an der Heinrich-Böll-Schule Fürth (HBS) nahmen kürzlich am Strahlemann-Benefiz-Cup teil; sie folgten damit einer Anregung der Stufenleitungen Astrid Schulze Icking und Sebastian Brenneis, wie die Schule jetzt mitteilt. Bei dem Turnier bilden eine Unternehmens- und eine Schulmannschaft ein gemeinsames Team. Als Siegespreis locken 1000 Euro, die für die Berufsorientierung an der Schule verwendet werden können; nebenher war Ziel der Veranstaltung, Firmen und Schulen zusammenzubringen. Unternehmenspartner war Röhrig-Granit, wo die Jugendlichen am Vortag zu einer Betriebsführung eingeladen wurden.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Unter dem Motto „Wo Talente zusammenkommen“ suchten dann am Samstag 16 regionale Unternehmen im Starkenburg-Stadion in Heppenheim nach jungen Talenten für Praktika und Ausbildungsstellen. Umrahmt wurden die Angebote aus dem Bereich Berufsorientierung mit dem Fußball-Cup.

Beim Turnier bekamen die Teilnehmer noch Verstärkung durch Gernot Oberle, der die notwendige taktische Intelligenz mit nach Heppenheim brachte. Nach einem spektakulären 0:9-Auftakt gegen das Team der LBS Birkenau verlief die Gruppenphase durchwachsen. Zwei Niederlagen rüttelten spürbar an der Motivation der Mannschaft. Das Röhrig-Firmenteam bewies trotz hochsommerlicher Temperaturen um 33 Grad einen kühlen Kopf und erspielte genügend gemeinsame Punkte, sodass die „Steinbeißer“ in die KO-Spiele einziehen konnten.

Nach der Mittagspause wendete sich das Blatt. "Schul- und Unternehmensmannschaft spielten ihre Gegner schwindelig", schreibt die Schule und fährt fort, dass die "Steinbeißer" nach Siegen gegen mehrere Konkurrenten ins Finale gegen die Eugen-Bachmann-Schule Wald-Michelbach einzogen: "Auf glühendem Kunstrasen erreichte man in der Nachmittagssonne das Elfmeterschießen, in dem erstmals sowohl Erwachsene als auch Schüler gemeinsam gegeneinander antraten." Am Ende stand der Sieg und das Ziel, wieder als Titelverteidiger aufzulaufen.