Fürth

Menschen aus Fürth und Thizy sind seit 55 Jahren Freunde

Eine Delegation aus Fürth ist zu Gast bei einer Gedenkveranstaltung in Thizy les Bourgs. 2024 wird ein besonderes Jahr für beide Gemeinden.

Mahnendes Gedenken an eine Zeit, in der Europa von Krieg überzogen war: Freundeskreis-Vorsitzende Monika Bräumer und Bürgermeister Volker Oehlenschläger am Ehrenmal in Thizy les Bourgs. Foto: Freundekreis Fürth-Thizy
Mahnendes Gedenken an eine Zeit, in der Europa von Krieg überzogen war: Freundeskreis-Vorsitzende Monika Bräumer und Bürgermeister Volker Oehlenschläger am Ehrenmal in Thizy les Bourgs.

Der 11. November ist in Frankreich ein Feiertag. 1918 endete an diesem Datum der Erste Weltkrieg. Aus diesem Anlass wird jedes Jahr in ganz Frankreich der Toten der beiden Weltkriege gedacht – so auch in der Fürther Partnerstadt Thizy les Bourgs. Eine Delegation des Freundeskreis Fürth-Thizy nahm zusammen mit dem Fürther Bürgermeister Volker Oehlenschläger und seiner Ehefrau Petra an dieser Feier in der französischen Gemeinde teil.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Zusammen mit zahlreichen Bürgern, Gemeinderatsmitgliedern und dem Fanfarenzug Bourg de Thizy traf man sich am Friedhof von Bourg de Thizy und lief von dort aus zum Ehrenmal auf dem Marktplatz. Dort angekommen gab es kurze Ansprachen, unter anderem vom neuen Bürgermeister von Thizy-les-Bourgs, Ludovic Cherpin. Ein Kranz wurde niedergelegt und anschließend die Marseillaise gespielt.

Neuer Bürgermeister in Thizy les Bourgs

Am Nachmittag tauschte sich die Gruppe aus Fürth mit zahlreichen Gemeindevertretern im Seniorenzentrum von Thizy bei einem kleinen Umtrunk aus. Es folgte ein historischer Stadtrundgang durch das mittelalterliche Viertel bis hinauf zur Kirche, der ehemaligen Festung von Thizy. „Dabei wurde immer wieder an beeindruckenden Zeugnissen der Geschichte haltgemacht und die Gruppe erhielt zahlreiche Erläuterungen über die große Bedeutung Thizys als Produktionsstandort von Stoffen“, berichtet der Freundeskreis. Im Anschluss an den Stadtrundgang, den man 2024 gerne mit weiteren Gästen aus Fürth wiederholen möchte, fand eine gemeinsame Sitzung der beiden Freundeskreise mit Gemeindevertretern und den beiden Bürgermeistern im Seniorenzentrum statt.

Viel zu entdecken gibt es bei einem Rundgang durch die Altstadt von Thizy. Foto: Freundekreis Fürth-Thizy
Viel zu entdecken gibt es bei einem Rundgang durch die Altstadt von Thizy.

Das französische Pendant zum Fürther Freundeskreis, das „Comité de Jumelage“, hat sich 2023 neu formiert. Den neuen Vorsitz hat Eric Marchand, wobei ihn sein Vorgänger Eric Boisset weiterhin mit seiner langjährigen Erfahrung in Verschwisterungsangelegenheiten unterstützt. Der neue Bürgermeister von Thizy les Bourgs kennt Fürth schon viele Jahre, seit seinem ersten Besuch anlässlich des Schüleraustauschs und nachfolgenden Besuchen mit den Pompiers (Feuerwehrleuten) von Thizy.

Treffen von Vereinen geplant

Beide Bürgermeister sprachen gegenseitig die Einladungen zu den Feierlichkeiten anlässlich des 55-jährigen Bestehens der Verschwisterung im Jahr 2024 aus. Diese finden in Fürth vom 21. bis 24. Juni, zum Johannismarkt, und in Thizy les Bourgs vom 6. bis 8. September, zum dortigen Patronatsfest, statt. Es wurden bereits Ideen zu den Details der Feierlichkeiten ausgetauscht. So plant man in Fürth, die zentrale Zeremonie im Festzelt abzuhalten, und in Thizy, verschiedene Veranstaltungen für die Gäste aus Fürth „à la carte“ anzubieten.

Des Weiteren wurden viele mögliche Projekte angesprochen, die man in den nächsten Jahren verwirklichen möchte. Unter anderem der gegenseitige Besuch von Vereinen – wie Fußballern oder Anglern –, der Austausch auf geschäftlicher Basis (Gewerbeverein, Praktikanten) und auf kommunaler Ebene (gegenseitige Besuche von Gemeindegremien).

Schüleraustausch beleben

„Ein Herzenswunsch auf beiden Seiten ist die aktive Förderung des Jugendaustauschs und die Wiederbelebung des Schüleraustauschs“, erklärt der Freundeskreis Fürth-Thizy. Dabei sollten fehlende Französisch- oder Deutschkenntnisse kein Hindernis darstellen. Auch junge Menschen, die keine Sprachkenntnisse des Nachbarlandes haben, könnten sich auf Englisch verständigen. „Darüber hinaus gibt es noch die Sprache der Musik, wie man in den zahlreichen früheren Begegnungen der Katholischen Kirchenmusikkapelle, der Feuerwehrkapelle, der verschiedenen Chöre und der Harmonie de Thizy immer wieder sehen konnte“, heißt es dazu.

Monika Bräumer, die Vorsitzende des Freundeskreises, betonte, ein Austausch könne jederzeit stattfinden, nicht nur alle fünf Jahre und auch da nicht nur zum Johannismarkt oder zum Patronatsfest. Man wünsche sich nach den langen Jahren der Pandemie wieder eine Intensivierung der gegenseitigen Besuche sowie das Wiederaufleben und die Bildung neuer Freundschaften.

Besuch bei Neujahrsempfang

Ein erster Schritt ist mit diesem Besuch getan und die Einladung an die französischen Freunde durch Bürgermeister Oehlenschläger, zum Neujahrsempfang der Gemeinde am 21. Januar nach Fürth zu kommen, wurde freudig angenommen. Auch wollen Gäste aus Thizy am Fürther Markt am 14. April teilnehmen.

Mit dem gegenseitigen Austausch von Gastgeschenken, die Fürther Gruppe hatte Koch- und Handkäse mitgebracht, und einem kleinen Umtrunk endete die gemeinsame Sitzung in Thizy und man ging zum geselligen Teil des Abends in einem typischen lokalen Restaurant über. Die Gruppe saß noch lange beisammen und schmiedete Pläne für die Fortführung der deutsch-französischen Freundschaft.

Der Freundeskreis Fürth-Thizy führt zahlreiche Veranstaltungen zur Unterstützung der deutsch-französischen Freundschaft durch. Nächster Termin ist ein französischer Kochabend am 8. Dezember um 18 Uhr in der Schulküche der Heinrich-Böll-Schule. Nähere Infos dazu gibt es auch unter www.thizy.de