Benefizkonzert

Rock im Callas in Mörlenbach für Kinder in Kenia

Die Band Idiots in the Crowd aus Rimbach spielt in der Multikulturellen Begegnungsstätte in Mörlebbach. Dabei werden Spenden für den Verein Zukunft für Kinder gesammelt.

Idiots in the Crowd: Die Auftritte der Band für gute Zwecke im Callas haben bereits eine gewisse Tradition. Foto: privat
Idiots in the Crowd: Die Auftritte der Band für gute Zwecke im Callas haben bereits eine gewisse Tradition.

Die Multikulturelle Begegnungsstätte Mörlenbach („CALLAS“) veranstaltet wieder parallel zur Kerwe ein Benefizkonzert mit der Gruppe „Idiots in the Crowd“. Am heutigen Samstag wird die Rimbacher Folk-Rock-Band die „Bunte Bühne“ im Clubhaus in der Schulstraße 12 rocken. Schon seit über 20 Jahren engagiert sich der Mörlenbacher Kulturverein – oft auch in Anlehnung an das englische Wort „colours“ auf odenwälderisch „Callas“ genannt – bei der Förderung von Bedürftigen sowie der Durchführung von Hilfsprojekten mit sozialem Hintergrund.

Dabei ist die Zusammenführung von verschiedenen Menschen und Kulturen im Geiste von Toleranz und Völkerverständigung das zentrale Anliegen. Bestens bekannt ist der Verein durch seine Familienfeiern in den Mai auf der Mörlenbacher Grillhütte, der Teilnahme an der Interkulturellen Woche Weschnitztal und dem gemeinsamen Fußballtraining mit Flüchtlingen.

Die bei Benefizveranstaltungen erwirtschafteten Mittel fördern soziale Hilfsprojekte vor Ort, in der Region und in ärmeren Ländern dieser Erde. In diesem Sommer wurde gemeinsam mit der Wald-Michelbacher Schulband „School of Rock“ das Rimbacher Ukraine-Hilfsprojekt unterstützt.

Seit mehreren Jahren kooperiert die Multikulturelle Begegnungsstätte mit dem Mörlenbacher Verein „Zukunft für Kinder“. Diese Gruppe von Ehrenamtlichen hat sich zum Ziel gesetzt, Kindern in Kihoto (Kenia) durch den Aufbau und die Unterhaltung einer Vorschule den Zugang zu Bildung zu ermöglichen und dadurch das Leben auf der Straße zu ersparen. Dort sollen die Kinder ihre Kindheit auszuleben dürfen, „ein direkter Übergang in die Grundschule verstetigt die Chance auf Bildung“, sind sich die Verantwortlichen sicher.

Weltoffene Philosophie

Die vom Verein Zukunft für Kinder unterstützte Baharini-Vorschule liegt in Kihoto-Naivasha, rund 120 Kilometer nordwestlich der kenianischen Hauptstadt Nairobi. Wie in vielen anderen afrikanischen Regionen hat auch in Kihoto Aids vielen Menschen das Leben genommen und Kinder zu Waisen gemacht. Durch die Unterstützung von Zukunft für Kinder können die jungen Schüler ganztags betreut und verpflegt werden, erhalten Schuluniformen und Lernmaterial.

Zur bunten und weltoffenen Philosophie der Multikulturellen Begegnungsstätte passt die Band „Idiots in the Crowd“. Die Rimbacher Thorsten Diehm (Gesang, Gitarre, Blues Harp) und Steffen Blatt (Drums) wurden im mittlerweile legendären Konzertbüro FAM (Fight against Monotony) der Martin-Luther-Schule musikalisch sozialisiert, und hatten ihre ersten Auftritte an dem Gymnasium. Verstärkt durch den Lindenfelser Philipp Zeiß am Bass und Fiddler Quinn Sommer aus San Francisco sind Idiots in the Crowd mit mittlerweile vier veröffentlichten Tonträgern und über 250 gespielten Konzerten ein Dauerbrenner in der Konzertlandschaft Süddeutschlands.

In ihren Liedern besingt die Gruppe das Reisen in einer freien Welt ohne Grenzen, Musik ist dabei die Sprache des Friedens und der Völkerverständigung. Von schottischen Highlands, irischen Pubs, portugiesischen Sonnenuntergängen und atlantischen Steilküsten geht es textlich über spanische Fiestas und das dänische Roskilde-Festival bis in den Transsibirien-Express. Idiots in the Crowd ehren in ihren Liedern vor allem die unbekannten Helden des Alltags und setzen ihnen kleine Songdenkmäler. Dabei werden Rock, Folk und Country von dem Quartett stimmungsvoll zusammengebracht. Auch beschwingte Traditionals aus Irland und Schottland sowie Rock-n-Roll-Klassiker im Country-Sound haben ihren festen Platz auf der Playlist – in Anbetracht der kleinen Bühne im Callas-Clubheim „akustisch“ arrangiert mit Cajón statt Schlagzeug und Akustik- statt E-Gitarre. „Intensiv getanzt werden kann trotzdem“, verspricht die Band.

Junge Gäste auf der Bühne

Idiots in the Crowd spielen ohne Gage, der Eintritt ist frei. Alle an diesem Abend gesammelten Spenden dienen zur Unterstützung der karitativen Projekte des Mörlenbacher Vereins Zukunft für Kinder.

Die Band hat zudem mehrere junge Künstler aus der Region eingeladen, mit ihnen die Bühne zu teilen. Von der MLS Rimbach kommt Mariama Jobe mit souliger Stimme, aus dem Überwald Lisa Höfler (Gesang) und Benny Arnold (Gitarre) von der „School of Rock“ der Eugen-Bachmann-Schule Wald-Michelbach. Und in der Setpause tritt die zwölfjährige Franziska Trillig, Singer-Songwriterin aus Fürth, auf.