Wald-Michelbach

"Wildes Holz"-Konzert: Nicht auf dem Holzweg

"Wildes Holz“ überraschen Publikum in Wald-Michelbach mit einem unkonventionellen musikalischen Feuerwerk, bei dem die Blockflöte die Hauptrolle spielte.

Dass die Blockflöte nicht nur ein Lerninstrument ist, stellte die Formation „Wildes Holz“ bei ihrem Konzert in der Rudi-Wünzer-Halle in Wald-Michelbach am vergangenen Wochenende unter Beweis. Foto: Philipp Reimer
Dass die Blockflöte nicht nur ein Lerninstrument ist, stellte die Formation „Wildes Holz“ bei ihrem Konzert in der Rudi-Wünzer-Halle in Wald-Michelbach am vergangenen Wochenende unter Beweis.

Was sie so richtig an diesem Abend erwarten würde, wussten sicherlich viele der Gäste in der gut gefüllten Rudi-Wünzer-Halle in Wald-Michelbach am Samstag nicht wirklich – vielleicht mit Ausnahme der ausgewiesenen „Wildes Holz“-Fans. Die Band präsentierte ihrem Publikum das Programm „25 Jahre auf dem Holzweg“: zweieinhalb Stunden musikalisches Feuerwerk, gespickt mit verschiedenen Musikstilen und Tempowechseln.

WNOZ WhatsApp-Kanal

Die Weinheimer Nachrichten und Odenwälder Zeitung auf WhatsApp! Aktuelle Nachrichten aus deiner Region. Die Top-Themen jeden Mittag frisch auf dem WhatsApp-Kanal.

Impressum

Etwas Licht ins Dunkle brachten bei ihrer Begrüßung dann der Vorstand der Sparkassenstiftung Starkenburg, Bruno Klemm, und die Stiftungsmanagerin Andrea Helm. Letztere habe „Wildes Holz“ bereits einmal eher zufällig live erleben dürfen und war sofort hellauf begeistert. „Diese Band muss ich auch einmal für die Sparkassenstiftung Starkenburg in unsere Region holen“, stand für sie sofort nach Ende des Konzertes fest.

Gesagt – getan. Das Personal der örtlichen Sparkassenfiliale unter der Leitung von Michael Walter hatte bei der Vorbereitung der Halle ganze Arbeit geleistet, während der Förderverein der SG Wald-Michelbach für die Bewirtung der Gäste sorgte.

Eigenes Genre geschaffen

„Wildes Holz“ sind Profimusiker, die die Musik lieben. Die Formation – bestehend aus Tobias Reisige, Johannes Behr und Markus Conrads – spielt seit einem Vierteljahrhundert zusammen.

Gemeinsam blicken sie auf über 2000 Konzerte, 12 CDs und über 50 000 Plattenverkäufe zurück. Mit ihrer Musik sind sie in ganz Deutschland, aber auch in Österreich unterwegs. So spielten sie bereits zwei Tage nach ihrem Auftritt in Wald-Michelbach schon wieder in Linz in Österreich, machten auf dem Weg dorthin aber in der Schalksmühle in Giebel noch Station.

Was „Wildes Holz“ auszeichnet, ist ihre eigenwillige Instrumentierung: Gitarre, Kontrabass – und die gemeine Blockflöte. Tobias Reisige wollte schon immer Blockflötist werden: Er fing mit sechs Jahren an und hörte – anders als die meisten – nicht wieder auf, wie auf der Bandwebsite geschildert wird. Das Endergebnis: Die Formation „Wildes Holz“ und ein ganz eigenes Genre, das sie auszeichnet – der Instrumentale Holzrock.

Beatles-Lied auf der Blockflöte

Diesen präsentierte „Wildes Holz“ am Samstagabend ihrem Publikum in Wald-Michelbach. So brandete schnell nach den ersten Stücken großer Applaus auf und der erste Teil des Abends verging wie im Fluge.

Mit dem neuen Stück der Beatles – „Now And Then“ – kehrten die Musiker dann nach einer kleinen Pause zurück auf die Bühne – beziehungsweise, wie es Bassist Markus Conrads in Anspielung auf den Programmtitel formulierte, „zurück auf den Holzweg“. Auch den zweiten Teil dieses Abends gestaltete die Band abwechslungsreich und musikalisch anspruchsvoll.

So hatten die drei Musiker das Publikum schnell auf ihrer Seite und wurden am Ende groß gefeiert, wofür sie sich mit zwei Krachern als Zugabe bedankten. Am Ende verließen nur beeindruckte Gäste die Rudi-Wünzer-Halle, die einen wundervollen musikalischen Abend erlebt hatten.