Region

Heftiger Schneefall in Weinheim, an der Bergstraße und im Odenwald: Die Lage im Überblick

Der Deutsche Wetterdienst hat für Mittwoch und Donnerstag schwere Unwetter auch für den Rhein-Neckar-Kreis und den Odenwald vorausgesagt. Alle wichtigen Informationen in der Übersicht.

Seit Donnerstagfrüh herrscht in Weinheim dichtes Schneetreiben. Unser Bild zeigt die - aktuell gesperrte - Fußgängertreppe vom Dürreplatz hinunter zur Grundelbachstraße. Foto: Marco Schilling
Seit Donnerstagfrüh herrscht in Weinheim dichtes Schneetreiben. Unser Bild zeigt die - aktuell gesperrte - Fußgängertreppe vom Dürreplatz hinunter zur Grundelbachstraße.

Donnerstag, 18. Januar, 16.56 Uhr

Die Polizei in Südhessen hat ihre Schneebilanz gezogen: Insgesamt verlief es verhältnismäßig ruhig. Zwischen dem Birkenauer Ortsteil Reisen und Ober-Mumbach kam ein Mann mit seinem Auto von der Fahrbahn ab. Die Polizei wurde gerufen, doch der viel vor allem auf, dass der Fahrer nach Alkohol roch, heißt es in einer Pressemitteilung. Ein Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht der Ordnungshüter. Der Fahrer war mit 1,39 Promille von der Fahrbahn abgekommen. Er musste anschließend eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Donnerstag, 18. Januar, 15.26 Uhr - 16 Unfälle im Rhein-Neckar-Kreis

Das Polizeipräsidium Mannheim zieht eine erste Schnee-Bilanz: Zwischen 6 Uhr und 14 Uhr hat das Polizeipräsidium Mannheim insgesamt 17 Unfälle in Mannheim, 7 Unfälle in Heidelberg und 16 Unfälle im Rhein-Neckar-Kreis verzeichnen können. Bei 6 Unfällen wurden Personen verletzt. Darüber hinaus kam es vereinzelt zu Verkehrsbeeinträchtigungen durch querstehende Fahrzeuge, schreibt die Polizei in ihrer Pressemitteilung.

Es kommt weiterhin zu Verkehrsbeeinträchtigungen im Personen - und Nahverkehr. Aufgrund der anhaltenden Straßenglätte werden Verkehrsteilnehmer um besondere Vorsicht gebeten.

Donnerstag, 18. Januar, 14.32 Uhr - Busse in Mannheim und Ludwigshafen fahren wieder

Die Busse in Mannheim und Ludwigshafen fahren wieder - es kann allerdings immer noch zu Verspätungen und Fahrtausfällen kommen, schreibt die RNV auf Facebook.

Donnerstag, 18. Januar, 13.38 UIhr - ICE-Ausfall auf der Strecke Stuttgart - Paris

Die Bahn hat weiter Probleme mit dem Fernverkehr nach Frankreich. ICE-Züge zwischen Stuttgart und Paris sind wegen der Witterungsbedingungen in Frankreich am Donnerstag ausgefallen. Auch ICE-Züge zwischen Frankfurt(Main), Mannheim und Paris fahren aktuell nicht, wie die Bahn mitteilte. Fahrgäste, die innerhalb von Deutschland reisen, könnten andere Züge nutzen. Die Zugbindung sei aufgehoben. International Reisende könnten ihr Ticket zu einem späteren Zeitpunkt nutzen, sofern für den Zug eine Reservierung gebucht werde. Die Reservierung sei kostenfrei.

Ausgenommen von den Ausfällen auf den Strecken seien die französischen TGV-Züge. Der Grund ist, dass die deutschen Züge anfälliger sind für Beschädigungen durch herabfallende Eisklumpen und aufwirbelnde Schottersteine auf der französischen Schnellfahrstrecke nach Paris. Ein TGV mit der Nummer 9578 von Stuttgart nach Paris fiel allerdings ebenfalls aus.

Donnerstag, 18. Januar, 13.05 Uhr - Busverkehr in Mannheim und Ludwigshafen eingestellt

Wegen des anhaltenden Schneefalls in Mannheim und der Region stellt der Rhein-Neckar-Verkehr (RNV) ab Donnerstagmittag vorerst den Busverkehr in Mannheim und Ludwigshafen komplett ein. Die Einschränkungen dauern voraussichtlich bis in den Abend hinein.

Der Live-Ticker auf der Website der RNV meldet: "Busverkehr Mannheim/Ludwigshafen: Kein Betrieb! Die rnv-Buslinien in Mannheim/Ludwigshafen werden aufgrund der Witterungsverhältnisse bis auf Weiteres eingestellt!" Wie ein Sprecher zudem mitteilte, seien auch Fahrten mit dem Fipsbus pausiert.

Die Stadtbahnen fahren weiterhin nach Plan. Jedoch könne es zu vereinzelten Fahrtausfällen und Verspätungen kommen.

Donnerstag, 18. Januar, 12.22 Uhr - Lkw bleiben im Überwald hängen

Die Polizeistation in Wald-Michelbach meldet: Im Überwald kommt es aktuell immer wieder zu kurzfristigen Behinderungen, weil der eine oder andere Lkw an einer Steigung quer steht oder nicht mehr weiterkommt. "Die Straßen werden zwar geräumt, aufgrund des Schneefalls sind sie aber schneebedeckt. Der Verkehr läuft langsam, den Witterungsverhältnissen angepasst", sagt OZ-Redakteur Stefan Jünger.

Langsam und vorsichtig fahren: Das gilt heute nicht nur auf der Straße zwischen Heiligkreuz und Großsachsen. Foto: Marco Schilling
Langsam und vorsichtig fahren: Das gilt heute nicht nur auf der Straße zwischen Heiligkreuz und Großsachsen.

Donnerstag, 18. Januar, 11.35 Uhr - Heftige Schneefälle in Mannheim, Heidelberg und Weinheim

Am Donnerstagmorgen setzten heftige Schneefälle zunächst im Raum Mannheim ein und erreichten in der Zwischenzeit Heidelberg. Die Straßen, einschließlich der Autobahnen, liegen zum Teil unter einer Schneedecke. In der Nähe von Mannheim-Wallstadt steckte ein Lastwagen auf der Einfahrt zur L597 fest. Nur mit Hilfe gelang es dem Schwerfahrzeug, die Landesstraße zu erreichen. Auch die Autobahn 656 in Richtung Heidelberg ist von Schnee bedeckt, wird aber aktuell vom Winterdienst der Autobahnmeisterei geräumt.

Im oberen Weschnitztal liegt teilweise ebenfalls Schnee auf den Straßen. Laut OZ-Redakteur Wolfgang Arnold laufe der Verkehr trotzdem "zumindest auf den Bundes- und Landesstraßen". Es sei eine der "Jahreszeit angepasste Wetterlage".

Auch die B3 in Weinheim ist aktuell geräumt und gut befahrbar. Foto: Marco Schilling
Auch die B3 in Weinheim ist aktuell geräumt und gut befahrbar.

Donnerstag, 18. Januar, 9.35 Uhr - B38 ist frei, aber Autofahrer müssen Geduld haben

Die B38 ist frei, der Verkehr rollt, meldet OZ-Redakteur Wolfgang Arnold aus Fürth. "Es dauert allerdings, bis man vorwärts kommt. Denn es sind jedoch viele Lkw unterwegs, die - vollkommen zurechrt - langsam und vorsichtig fahren", sagt Lena Spilger aus der WNOZ-Onlineredaktion. In Weinheim fließt der Verkehr ebenso. Vorsicht ist trotzdem geboten, denn auf den Straßen hat sich ein fieser Schneematsch-Film gebildet.

Donnerstag, 18. Januar, 9.25 Uhr - Behörden in Fürth schließen früher

Die Lage im Odenwald spitzt sich zu, der Winterdienst kommt kaum hinterher. Das geht aus einem Facebook-Post der Gemeinde Fürth hervor. Dort heißt es, dass das Einwohnermeldeamt der Gemeinde Fürth heute schon um 16 Uhr schileßt. "Das Wetter hat sich bei uns im Odenwald eher verschlechtert. Wir bitten unsere Bürgerinnen und Bürger wirklich nur notwendige Termine außer Haus wahrzunehmen. Unser Bauhof und auch einige externe Dienstleister streuen und räumen für uns alle auf Hochtouren, aber dennoch sind nicht alle Straßen frei. Wir bitten um Ihr Verständnis! Bitte passen Sie auf sich auf!", heißt es wörtlich in dem Post.

Donnerstag, 18. Januar, 8.31 Uhr - ÖPNV im Odenwald eingestellt

Im Odenwald-Bereich des Kreises Bergstraße ist aktuell kein Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) möglich! Wie das Landratsamt auf seiner Facebookseite schreibt, findet aktuell keine Schülerbeförderung statt. Betroffen sind die Gemeinden im Lautertal, im Weschnitztal und im Ulfenbachtal.

Donnerstag, 18. Januar, 7.16 Uhr - weiter Flugausfälle am Flughafen in Frankfurt

Die Lage aufgrund der Witterung bleibt in der Region weiterhin angespannt. Am Flughafen in Frankfurt fallen auch am heutigen Donnerstag viele Flüge aus. Der Flughafen bittet Fluggäste deshalb, den Status ihres jeweiligen Fluges über die Webseite zu prüfen. "Sollte ihr Flug gestrichen sein, kommen Sie bitte nicht an den Flughafen", war bereits am Mittwochabend auf der Webseite zu lesen.

Donnerstag, 18. Januar, 6.22 Uhr - Regen geht in Schnee über, Chaos auf Autobahnen in Hessen

In Weinheim geht der Regen in Schnee über - es wird also wieder glatt auf den Straßen! Wie ist die aktuelle Situation im Odenwald? Schreibt uns an online@diesbachmedien.de - bleibt ihr heute zuhause? Müsst ihr mit dem Auto los oder mit en öffentlichen Verkehrsmitteln? Wie die Hessenschau schreibt, ist die Verkehrslage auf den hessischen Autobahnen bereits "sehr problematisch". Vor allem in Osthessen gibt es massive Verkehrsbeeinträchtigungen auf der A4, A5 und auf der A7. Mehrere Lkw blockieren die Fahrstreifen, können aufgrund der vereisten Fahrbahn nicht weiterfahren. Das Deutsche Rote Kreuz versorgt die Autofahrer mit Getränken, das THW ist ebenfalls vor Ort, um Lkw abzuschleppen oder anzuschieben.

Mittwoch, 17. Januar, 20.43 Uhr - der Odenwald erwartet Eisregen

Der Odenwald ist am Mittwoch wohl mit einem blauen Auge davongekommen. "Heute Nacht soll es auch im Odenwald Eisregen geben, der in Schneefall übergeht. Das kann dann morgen Früh zu schneeglatten Fahrbahnen führen", sagt OZ-Redakteur Stefan Jünger.

Mittwoch, 17. Januar, 15.02 Uhr - 26 Unfälle im Bereich des Polizeipräsidiums Mannheim

Nach der einsetzenden Straßenglätte kann das Polizeipräsidium Mannheim eine zwischenzeitliche Bilanz zur polizeilichen Einsatzlage ziehen. Insgesamt nahmen die Beamtinnen und Beamten des Präsidiums 26 Unfälle im Zusammenhang mit Straßenglätte auf. Hiervon ereigneten sich 16 Unfälle im Stadtgebiet Mannheim, zwei Unfälle im Stadtgebiet Heidelberg und acht Unfälle im Rhein-Neckar-Kreis. Die Anzahl der Verletzten, welche in der ersten Pressemitteilung bei drei Personen lag, blieb unverändert. Im öffentlichen Nahverkehr kam es teilweise zu Verspätungen oder gar zu Ausfällen einzelner Fahrlinien.

Mittwoch, 17. Januar, 14.52 Uhr - Mannheimer Luisenpark soll für Winterlichter wieder öffnen

Aufgrund akuter Glatteisgefahr ist der Mannheimer Luisenpark aktuell geschlossen. Für den Nachmittag gibt die Stadtpark Mannheim gemeinnützige GmbH auf Instagram und ihrer Webseite nun Entwarnung. Demnach sei der Besuch der Winterlichter möglich. Die Kassen und der Park öffnen um 16 Uhr.

Ein Fahrzeug vom Winterdienst streut Salz. Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild
Ein Fahrzeug vom Winterdienst streut Salz.

Mittwoch, 17. Januar, 14.27 Uhr - Polizei rettet Ehepaar aus Glatteis-Not

Eine Polizeistreife aus Lampertheim hat einem älteren Ehepaar geholfen. Die beiden Senioren waren gerade Einkaufen, als sie von der plötzlichen Straßenglätte überrascht wurden. Zunächst wollten sie ein Taxi rufen - doch vergeblich. Dann versuchten sie ihr Glück an der Bushaltestelle. Doch als kein Bus erschien, brachten Polizisten das Ehepaar im Streifenwagen nach Hause. Das schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung.

Mittwoch, 17. Januar, 14.25 Uhr - Vier Unfälle auf der Autobahn A67 bei Lorsch

Am frühen Nachmittag zieht nun auch die Polizeidirektion Bergstraße eine erste Bilanz zur Wetterlage: Schon am Morgen kam es im Direktionsgebiet zu drei Verkehrsunfällen. Die Autobahnpolizei musste sich auf der A67 bei Lorch um vier Unfälle kümmern, heißt es in einer Pressemitteilung.

Der erste Glätteunfall, bei dem eine Person verletzt wurde, ereignete sich gegen 12 Uhr auf der Autobahn 67, kurz vor der Tank- und Rastanlage Lorsch. Dort geriet ein Autofahrer ins Schleudern, stieß mit einem Lastwagen zusammen und schlug anschließend in die Leitplanke ein. Der Autofahrer wurde aktuellen Ermittlungen zufolge leicht verletzt und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Gegen 13.30 Uhr wurden der Polizei drei weitere Unfälle auf der Autobahn 67 gemeldet. Bei zwei der Unfälle in Höhe der Anschlussstelle Lorsch geriet jeweils ein Lastwagen ins Rutschen und stieß mit der Leitplanke zusammen. Verletzt wurde in beiden Fällen glücklicherweise niemand. Aufgrund eines Unfalls zwischen drei Autofahrern war die A 67 in Fahrtrichtung Darmstadt kurz nach der Anschlussstelle Lorsch für circa 30 Minuten voll gesperrt. Hier stießen drei Autos zusammen, wobei zwei Personen leicht verletzt wurden.

Mittwoch, 17. Januar, 13.42 Uhr - Ruftaxi-Fahrten fallen aus

Der heute angekündigte Schneefall und Eisregen hat auch Auswirkungen auf den Ruftaxi-Verkehr. Für heute entfallen alle Ruftaxi-Fahrten in Mörlenbach, heißt es in einer Bekanntmachung der Gemeinde Mörlenbach.

Auch in Wald-Michelbach war der Winterdienst am Mittwoch im Einsatz. Foto: Fritz Kopetzky
Auch in Wald-Michelbach war der Winterdienst am Mittwoch im Einsatz.

Mittwoch, 17. Januar, 13.05 Uhr - Polizei in Rheinland-Pfalz zieht erste Bilanz

Bis auf insgesamt vier Unfälle ist die Lage in der Vorder- und Südpfalz trotz des Wetters aktuell weitestgehend ruhig. Wie die Polizei mitteilt, habe es aufgrund der Witterungsverhältnisse am Vormittag bei Insheim, Speyer, Landau und Jockgrim Unfälle, unter anderem mit einer Verletzten.

Gegen 7.30 Uhr fuhr eine 59-Jährige die Waldseer Straße in Speyer entlang, als ihr eine 20-Jährige hinten auffuhr. Die junge Fahrerin hatte den aufgrund der Glätte verlängerten Bremsweg unterschätzt. Bei dem Auffahrunfall wurde die 59-Jährige leicht verletzt, an dem Fahrzeug entstand ein Sachschaden von etwa 2000 Euro.

Wie bereits berichtet rutschte zudem auf der A65 bei Insheim ein Auto in eine Leitplanke, wobei ein geringer Schaden entstand. Auch in Landau und in Jockgrim kam es wegen Schnee und Glätte zu Verkehrsunfällen mit geschätzten Sachschäden von etwa 3.000 Euro.

Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht auf der Straße. Foto: Carsten Rehder/dpa
Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht auf der Straße.

Mittwoch, 17. Januar, 12.45 Uhr - Kein E-Scooter-Verleih in Mannheim

Aufgrund der aktuellen Wetterlage pausiert der E-Scooter-Anbieter Bolt am heutigen Mittwoch den E-Scooter und E-Bike-Service in Mannheim. Das Ausleihen von Scootern und Fahrrädern ist daher heute nicht möglich, wie der Anbieter in eine Pressemeldung mitteilt.

Mittwoch, 17. Januar, 12.26 Uhr - Regen und Glätte in Weinheim

Der Regen macht die Sache gefährlich. Aktuell ist auf den Weinheimer Straßen eine fiese Mischung aus Regen und Eis. Wer nicht rausmuss, der sollte lieber zuhause bleiben.

Mittwoch, 17. Januar, 11.14 Uhr - Busverkehr in Mannheim teilweise eingestellt

So geschmeidig wie in Weinheim läuft es in Mannheim offenbar nicht. Insbesondere in den Randbereichen Neuostheim, Käfertal und Sandhofen meldet der rnv akute Probleme im Busverkehr. Seit etwa 9.30 Uhr nahm der Verkehrsverband zahlreiche Linien außer Betrieb, teilt dieser in einer Pressemeldung mit. Die Busse stehen in den Haltstellen und warten auf ein mögliches Weiterfahren, aufgrund der Straßenverhältnisse sei ein Einrücken in den Betriebshof nicht mehr möglich. Überall sei der Streudienst im Einsatz, heißt es weiter in der Pressemeldung.

In Heidelberg und Ludwigshafen läuft der Verkehr bislang fast unverändert gut. Allerdings kommt es teilweise zu Verspätungen, ein Einstellen des Busverkehrs sei jedoch auch dort nicht unmöglich. Die Stadtbahnen laufen aktuell ohne Störungen.

Insgesamt sind der Flug- und Bahnverkehr heute stark von Tief Gertruds Auswirkungen betroffen.

11.11 Uhr - Weinheimer Bauhof hat alles im Griff

Zeit für eine erste Bilanz. Weinheims Pressesprecher Roland Kern sagt auf Nachfrage: "Etwa 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unseres städtischen Bauhofs sind seit 4 Uhr morgens mit 12 Streufahrzeugen und 20 Kleinfahrzeugen im Einsatz." Ein Chaos gab's in Weinheim nicht. Straßen, Plätze und Wege mussten nicht gesperrt werden, auch der Schlosspark Weinheim ist - anders als der Luisenpark in Mannheim - zugänglich. "Ab jetzt gilt in allen Ortsteilen Bereitschaftsdienst, bei Bedarf rücken die Kolleginnen und Kollegen am Abend nochmal aus."

10.28 Uhr - Verspätungen und Ausfälle im ÖPNV

Im öffentlichen Nahverkehr in der Metrpolregion kommt es zu Verspätungen und Ausfällen. Wie die Rhein-Neckar-Verkehr (RNV) am Morgen meldete, sind sowohl Straßenbahnen als auch Buslinien von den Einschränkungen betroffen. Der Fahrweg im Bereich Strohmarkt in der Mannheimer Innenstadt ist gesperrt. Die betroffenen Straßenbahnlinien 2, 3, 4, 4A und 6A fahren aktuell ab der Haltestelle Paradeplatz über den Mannheimer Hauptbahnhof.

Die Linie 7 "verkehrt nur auf verkürztem Linienweg zwischen Oppau und Neckarplatt", heißt es im Live-Ticker der Verkehrsgesellschaft. Bei den Linien 24 und 26 kann es zu Fahrtausfällen kommen. Zudem fährt die Buslinie 45 auf direktem Wege in beiden Richtungen zwischen den Haltestellen Rheinau Karlsplatz und Neuostheim.

10.13 Uhr - Mannheimer Luisenpark bleibt heute geschlossen

Der Mannheimer Luisenpark bleibt an diesem Mittwoch wegen Glatteisgefahr geschlossen. Darüber informiert ein Aushang an den Eingängen und ein Story-Post auf Instagram. Ob die Veranstaltung Winterlichter am Abend stattfinden wird, solle am Nachmittag entschieden werden

10.07 Uhr - 14 Glatteis-Unfälle in der Region

Die Region kann offenbar aufatmen: Das große Chaos ist ausgeblieben. Auch die Polizei schreibt in einer Pressemitteilung: "Nach der amtlichen Warnung des Deutschen Wetterdienstes vor extremer Schnee- und Eisglätte verzeichnet das Polizeipräsidium Mannheim kein wesentlich erhöhtes Verkehrsunfallaufkommen. Bis 9.30 Uhr ereigneten sich im Raum Mannheim, Heidelberg und dem Rhein-Neckar-Kreis insgesamt 14 glättebedingte Verkehrsunfälle, wobei sich bei zwei der Unfälle drei Personen leicht verletzten. Von den 14 Unfällen nahm das Polizeipräsidium Mannheim zehn im Stadtgebiet Mannheim, zwei im Stadtgebiet Heidelberg sowie zwei Unfälle im Rhein-Neckar-Kreis auf." Der Winterdienst befinde sich seit den frühen Morgenstunden im Einsatz. Auch die Verkehrsdienste Heidelberg und Mannheim sind auf den Straßen der Region auf Streife. Ihr Ziel: Gefahrenstellen erkennen und diese zügig beseitigen lassen. Der Eindruck, den die Redaktion heute Morgen hatte, wurde von der Polizei übrigens bestätigt: "Das Verkehrsaufkommen im morgendlichen Berufsverkehr stellte sich geringer als an vergleichbaren Tagen dar", heißt es in der Pressemitteilung. Doch bei aller Freude über den "milden Verlauf" des vermeintlichen Unwetters: Vorsichtig sollte man auf jeden Fall sein, denn glatte Stellen kann es immer mal wieder geben.

8.56 Uhr - Auto rutscht auf A65 in Leitplanke

Die Lage in der Vorder- und Südpfalz ist bis auf wenige Unfälle ruhig. Wie die Polizei Rheinpfalz mitteilt, rutschte auf der A65 bei Insheim am Morgen ein Auto in die Leitplanke. Nach aktuellen Kenntnissen wurde dabei niemand verletzt.

8.33 Uhr - Lage am Flughafen Frankfurt

Am Frankfurter Flughafen fallen am Mittwoch zahlreiche Flüge aufgrund der Warnungen vor Schnee und Glätte aus. Wie eine Fraport-Sprecherin am Morgen mitteilte, sind von 1047 geplanten Flügen bereits im Vorfeld 570 annulliert worden. Noch sei unklar, ob weitere hinzukommen, da man erst einmal die Wetterentwicklungen abwarten wolle. Passagieren empfehle man, sich vorab bei den Airlines über ihre Flüge zu informieren und bei Streichungen nicht zum Flughafen zu kommen.

8.18 Uhr - Feuerwehren sind bereit

Die Feuerwehren in der Metropolregion Rhein-Neckar warnen noch einmal über Social Media die Bevölkerung und stellen sich auf einen einsatzreichen Tag ein. "Wir müssen uns teils auf erhebliche Behinderungen im Straßen- und Schienenverkehr einstellen, schreiben die Wehren.

7.51 Uhr - Leichter Schneefall

Das Unwetter, das der Deutsche Wetterdienst prophezeit hat, lässt auf sich warten. Noch in der Nacht wurde die Warnstufe für die Metropolregion Rhein-Neckar von Lila (höchste Warnstufe) auf Rot (zweithöchste Warnstufe) korrigiert. Auch wenn so manche Wetter-App schon für 6 Uhr Niederschlag vorausgesagt hat, setzt erst um kurz vor 8 Uhr in Weinheim leichter Schneefall ein. Was auffällt: Es sind deutlich weniger Autos unterwegs als sonst - und die, die fahren, tun es mit sichtlicher Vorsicht. Der Winterdienst ist natürlich im Einsatz.

Im Weinheimer Odenwald-Ortsteil Oberflockenbach ist der Winterdienst ebenfalls unterwegs.
Im Weinheimer Odenwald-Ortsteil Oberflockenbach ist der Winterdienst ebenfalls unterwegs.

7.02 Uhr - Bauhof macht den Windecksteg in Weinheim sicher

Seit 4 Uhr morgens sind die Mitarbeiter vom Weinheimer Bauhof im Einsatz, um die Straßen und Gehwege für die Menschen in Weinheim von Schnee und Eis zu befreien - falls Gertrud so schlimm wütet, wie befürchtet.

6.15 Uhr - Alles ruhig in der Region

In Mannheim und Heidelberg und auch im Großraum Weinheim ist die Lage aktuell noch entspannt. Vielleicht verschont Tief Gertrud die Region ja... wir bleiben dran.