Weinheim

THAT’S WHYnheim: Ein neues Zuhause für Zanda und Oto

Mit dem Tag des offenen Containers am 14. Juli endet das dritte Mitmachprojekt des Vereins – zumindest in Weinheim. Was die Mutter und ihren autistischen Sohn in Lettland erwartet.

Lettin Zanda und ihr Sohn Oto. Der Vierjährige ist Autist und freut sich schon auf sein neues Zuhause. Foto: Privat
Lettin Zanda und ihr Sohn Oto. Der Vierjährige ist Autist und freut sich schon auf sein neues Zuhause.

„Wird das wirklich rechtzeitig fertig?“, lautet die bange Frage noch Anfang der Woche beim Blick in den Seecontainer, den der Verein THAT’S WHYnheim auf dem Weinheimer Stadionparkplatz zu einem Heim für eine lettische Familie umbaut. Keines der drei Zimmer ist auch nur annähernd fertig – weder das kleine Bad noch die Küche – von Möbeln ganz zu schweigen. Andreas Nigbur, einer der Helfer der ersten Stunde, montiert gerade einen Hängeschrank. Er lacht angesichts der berechtigten Frage und antwortet bestimmt: „Wir müssen!“ Schließlich ist am Sonntag, 14. Juli, Tag des offenen Containers, zu dem nicht nur alle Helfer, beteiligte Firmen und Sponsoren eingeladen sind, sondern auch die interessierte Öffentlichkeit.

Weiterlesen mit WNOZ+
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle Artikel, Podcasts oder Bildergalerien auf der Webseite wnoz.de
  • Acht Wochen für 0,99 €
Jetzt bestellen

Sie sind bereits Digital-Abonnent?

Hier anmelden