Fußball-EM

Wer wird Europameister? Die Tipps unserer Fußballer

Viele Trainer und Experten in der Region trauen der deutschen Nationalmannschaft den Europameister-Titel zu. Nicht wenige sehen andere Nationen vorn.

Völlig losgelöst: Vor zehn Jahren kochte die Stimmung beim Public Viewing im Weinheimer Schlosshof über, als Deutschland Weltmeister wurde. Wie wird es bei der EM im eigenen Land? Foto: Simon Hofmann
Völlig losgelöst: Vor zehn Jahren kochte die Stimmung beim Public Viewing im Weinheimer Schlosshof über, als Deutschland Weltmeister wurde. Wie wird es bei der EM im eigenen Land?

Die Trainer und Experten an der Bergstraße und im Odenwald sind optimistisch. Jedenfalls trauen viele der deutschen Nationalmannschaft den Titel bei der Europameisterschaft zu, die am Freitag mit dem Spiel gegen Schottland beginnt. Das ergab eine WN/OZ-Umfrage in unserem Verbreitungsgebiet. Wir wollten wissen, wer Europameister wird und wie weit Deutschland kommt. Von Achtelfinale bis Titelgewinn ist demnach alles drin. Es gibt auch Außenseitertipps. Der alte und der neue Trainer der TSG 1862/09 Weinheim sind sich einig.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Die Trainer-Tipps im Überblick:

  • Lukas Cambeis, neuer Trainer der TSG 1862/09 Weinheim: Deutschland
  • Marcel Abele, ehemaliger Weinheimer und künftiger Trainer des VfR Mannheim: Deutschland
  • Ralf Ripperger, neuer Trainer des FC Fürth: hofft auf Deutschland, sieht aber auch Spaien, Portugal und Frankreich stark
  • Lucas Oppermann, Ex-Trainer des FC Fürth: England
  • Frank Schüssler, Trainer der TSG 91/09 Lützelsachsen: England
  • Büsra Kuru, türkische Nationalspielerin aus Lützelsachsen: Frankreich
  • Jonas Meier-Küster, spielender Co-Trainer des FV Leutershausen: Frankreich oder Portugal
  • Ricardo Guimaraes, Trainer des FV Leutershausen: Portugal, Frankreich, England, Deutschland
  • Marcus Lauer, Trainer der SG Unter-Abtsteinach: Deutschland
  • Sebastian Kneißl, DAZN-Experte und Ex-Profi: Spanien
  • Jan Schörling, Trainer des FC Ober-Abtsteinach: Deutschland
  • Sükrü Cansiz, Stimme des SC United Weinheim: England
  • Riza Aydogan, Spielertrainer des SV/BSC Mörlenbach: England
  • Uwe Engert, Trainer der TG Trösel: Deutschland
  • Holger Taube, Trainer des TSV Weiher: viele Favoriten, es kommt auf die Tagesform der Teams an
  • Luciano Monachello, Trainer der SG Hemsbach: Portugal, Frankreich und Belgien als Favoriten
  • Thomas Baucsek, Trainer des TSV Aschbach: Frankreich
  • Saskia Unrath, Co-Trainerin der Frauenmannschaft des SV Unter-Flockenbach: Deutschland
  • Michelle Nag, Frauenfußball-Abteilungsleiterin des SV Unter-Flockenbach: Deutschland
  • Okan Ceneli, Tiktoker und Content-Creator aus Rimbach: England
  • Friederike Kohl, Trainerin SG Hohensachsen: England
  • Rafal Ziemlicki, Trainer SG Hohensachsen: Frankreich, Spanien, England, Österreich (Geheimfavorit)
  • Dalio Memic, Trainer des SV Unter-Flockenbach: Deutschland
  • Nico Hammann, Spielertrainer des SV Unter-Flockenbach: Deutschland
  • Ronny Sauer, Trainer der KSG Mitlechtern: England
  • Oliver Zeug, Trainer der SG Hammelbach/Scharbach: Deutschland
  • Marcel Reibold, Trainer des FSV Rimbach: Frankreich
  • Jochen Ingelmann, Trainer des SV Fürth: Deutschland
  • Mirko Schneider, Ex-Trainer und Generalbevollmächtigter Sport beim SV Unter-Flockenbach: England
  • Manuel Loipersberger, Torwart und Sportlicher Leiter des TSV Gras-Ellenbach: Frankreich
  • Rana Nag, Manager des SV Unter-Flockenbach: Österreich

Und so begründen sie ihren Tipp:

Lukas Cambeis, neuer Trainer der TSG 1862/09 Weinheim: „Ich glaube, dass wir Europameister werden. Julian Nagelsmann hat sehr mutig nominiert und eine schlagfertige Truppe mit den richtigen Rollen zusammengestellt, der alles zuzutrauen ist. Wir schlagen Schottland 2:0, spielen 1:1 gegen Ungarn und gewinnen gegen die Schweiz 2:1.“

Marcel Abele, ehemaliger Weinheimer und künftiger Trainer des VfR Mannheim: „Die Prognose ist relativ klar: Europameister werden wir! Nach einem 3:1 folgen zwei 2:1-Siege und dann werden wir uns im weiteren Verlauf stetig steigern und dann werden wir bei der Heim-EM das Ding als Europameister zuhause behalten. Wir sind ein Turniermannschaft oder werden das wieder werden können. Wir sind auf allen Positionen individuell so gut aufgestellt, dass das allemal reichen müsste, um ein Wörtchen mitzureden. Ich glaube, dass wir mit Manuel Neuer den besten Torwart ohne Wenn und Aber haben, den es aktuell auf dieser Welt gibt. Eine ganz wichtige Personalie, genau wie Toni Kroos als absoluten Taktgeber und ich bin sicher, dass die jungen Wilden da vorne mit Musiala und Wirtz für reichlich Furore sorgen und uns im Idealfall zum Titel schießen.“

Ralf Ripperger, neuer Trainer des FC Fürth: „Wer wird Europameister? Ich hoffe sehr auf Deutschland (lacht). Spanien, Portugal und vor allem Frankreich haben aber individuell auch sehr starke Mannschaften. Frankreich muss es schaffen, als Team aufzutreten und zusammenzustehen, dann haben sie in meinen Augen die größten Chancen. Auch mit der Konstante auf der Trainerposition. In der Nationalelf herrscht seit dem Trainerwechsel und dem Jahr 2024 generell eine positive Stimmung. Der Trainerwechsel und die Entscheidungen, die das Trainerteam getroffen haben, haben eine neue Energie, Euphorie und Glauben entfacht. Ich glaube, das Halbfinale werden wir erreichen. Ich denke, wenn ein guter Start in das Turnier gelingt, kann daraus eine Emotion entstehen, die in den vergangenen Turnieren total gefehlt hat, welche dich sehr weit tragen kann. Bei einem erfolgreichen Start traue ich unserer Mannschaft mit dem Trainerteam sogar den Titel zu. Ich bin ein großer Fan von Julian Nagelsmann und hoffe sehr auf ein erfolgreiches Turnier unserer Nationalmannschaft.

Lucas Oppermann, Ex-Trainer des FC Fürth: „Ich glaube, dass die Engländer die besten Chancen haben. Zum einen weil mittlerweile die Mischung aus Reife, Erfahrung und jugendlichem Elan passt und zum anderen weil sie die Generalprobe gegen den Fußballzwerg Island verpatzt haben. Dass sie die Chance haben, das Turnier auf deutschem Boden zu gewinnen, wird eine zusätzliche Motivationsspritze sein. Die Deutschen selbst haben eine tolle und entwicklungsfähige Mannschaft, aber auch viele verschiedene Spielansätze aus Leverkusen, München oder Stuttgart im Team. Wenn man die individuelle Klasse und die Referenzen der Einzelnen betrachtet, sollte das Halbfinale drin sein.“

Frank Schüssler, Trainer der TSG 91/09 Lützelsachsen: „Ich glaube, dass das wieder etwas ganz Großes werden kann und freue mich riesig auf die EM. Deutschland hat das Zeug zum Halbfinale, wir haben eine wirklich gute Mannschaft, die in der Vorbereitung den Fokus schon komplett auf die Meisterschaft gelegt hatte und deshalb nicht alles abgerufen hat. Das Auftaktspiel muss gewonnen werden, beim Spiel in Stuttgart gegen Ungarn helfen mein Sohn und ich dann von der Tribüne aus selbst mit. Den Titel würde ich England und Harry Kane gönnen, nachdem der Arme auch bei Bayern immer noch keinen Titel gewonnen hat.“

Büsra Kuru, türkische Nationalspielerin aus Lützelsachsen: „Deutschland wird Gas geben, hat ja ein bisschen was wiedergutzumachen. Bis ins Halbfinale werden sie kommen, da ist dann leider Schluss. Europameister wird unser Nachbarland Frankreich, die sind absolut gut besetzt. Die Türkei wird aus der Gruppe kommen, aber für mehr als das Achtelfinale braucht es auch viel Glück.“

Jonas Meier-Küster, spielender Co-Trainer des FV Leutershausen: "Wir werden das Auftaktspiel knapp gewinnen und am Ende in der Gruppe Platz eins belegen. Ich hoffe, ich täusche mich, was die K.o.-Runde betrifft. Da denke ich, dass spätestens im Halbfinale Schluss sein wird. Frankreich und Portugal sind für mich die Topfavoriten."

Ricardo Guimaraes, Trainer FV Leutershausen: "Ich denke mit Nagelsmann ist frischer Wind in die Nationalmannschaft gekommen und wenn sie gut ins Turnier starten könnte die DFB Elf weit kommen. Ich denke die Gruppenphase werden sie mit drei Siegen als Gruppenerster abschließen. Deutschland zählt für mich zu den Mitfavoriten mit Frankreich, England und Portugal. Ich selbst bin ja Portugiese und ein großer Ronaldo-Fan, da es vermutlich seine letzte EM sein wird, würde es mich doppelt freuen wenn es am Ende Portugal macht."

Marcus Lauer, Trainer der SG Unter-Abtsteinach: „Wir werden Europameister. Frisches Blut, Heim-EM, offensiver Spielstil – dazu kommt ein gefühlt guter Spirit im Team. Das kann dazu führen, dass wir den Titel holen – getragen von den Fans mit einem guten Start.“

Sebastian Kneißl, DAZN-Experte und Ex-Profi: „Für einen EM-Titel muss so viel zusammenkommen. Alleine die individuelle Spielerqualität und Tiefe sind nicht der alleinige Faktor. Es gehört natürlich noch der individuelle Matchplan dazu. Und in meinen Augen ist der Gamechanger die Stimmung und das gegenseitige Vertrauen im Team. Frankreich hat eine sehr starke Kaderqualität und Tiefe. Haben sie das Vertrauen? Bin ich mir nicht sicher. Dennoch gehören sie neben England, Spanien und Deutschland zum Favoritenkreis. Mein Tipp: Spanien. Die deutsche Mannschaft muss das Turnier nicht gewinnen, um eine erfolgreiche EM gespielt zu haben. Wir alle haben gesehen, was gut und was nicht so gut funktioniert. Ich traue der deutschen Mannschaft das Halbfinale dennoch zu.“

Jan Schörling, Trainer des FC Ober-Abtsteinach: „Ich denke, dass Deutschland Europameister wird. Durch die Heim-EM wird die Mannschaft extrem motiviert in die Spiele gehen und die Unterstützung der Fans beflügelt die Mannschaft. Und man muss sagen, dass der Kader auch dieses Jahr aufgrund von guten Leistungen gestellt wurde. Wir haben von der Altersstruktur eine sehr ausgeglichene Mannschaft und vor allem haben wir auch Unterschiedsspieler in unseren Reihen wie ein Wirtz oder Musiala. Deshalb holen sie sich die Europameisterschaft.“

Sükrü Cansiz, Stimme des SC United Weinheim: „Deutschland ist eine Turniermannschaft. Auch wenn die Vorbereitung nicht so prickelnd lief, kommen wir aus der Gruppe raus. Dann ist alles drin, entweder das Aus im Achtelfinale oder das Endspiel. Mein Titeltipp ist allerdings England, da wird Bellingham der Entscheider im Turnier. Ich bin selbst bei vier Spielen im Stadion, bei Deutschland gegen die Schweiz in Frankfurt und bei allen drei Spielen der Türkei in Dortmund und Hamburg. Ich hoffe, dass auch die Türkei von den vielen türkischen Fans im Land weit getragen wird. Und sollte es tatsächlich zum direkten Duell kommen, wäre ich schon für die Türkei. Deutschland hat schließlich schon einiges gewonnen, die Türkei hatte solche Glücksgefühle noch nicht.

Riza Aydogan, Spielertrainer des SV/BSC Mörlenbach: „Europameister wird England. Deutschland schafft es ins Halbfinale.

Uwe Engert, Trainer der TG Trösel: „Ich denke, dass wir ein neues Sommermärchen erleben könnten und Deutschland dementsprechend Europameister wird. Es wird von Beginn an eine Begeisterungswelle durch das Land ziehen, welche die Mannschaft mitreißt.“

Holger Taube, Trainer des TSV Weiher: „Den einen Favoriten wird es nicht geben. Es gibt eine Vielzahl von Anwärtern auf den Turniersieg: England, Spanien, Niederlande, Frankreich, Belgien oder auch Kroatien. Außenseiterchancen sehe ich bei Portugal und unserem Team. Es wird die Tagesform entscheiden. Deutschland kommt ins Viertelfinale. Danach wird es nur noch Duelle auf Augenhöhe geben. Da sehe ich die Qualitäten der genannten Nationen doch etwas höher. Vielleicht helfen das Publikum und somit der Heimvorteil, diese zu kompensieren.

Luciano Monachello, Trainer der SG Hemsbach: „Ich drücke Deutschland und Italien die Daumen, zähle aber die top besetzten und individuell starken Portugal, Frankreich und Belgien zu den Favoriten. Karten habe ich leider keine bekommen, schaue mit Freunden und Familie. Wir starten gegen Schottland 2:0, gewinnen 2:1 gegen Ungarn und spielen 2:2 gegen die Schweiz. Das Viertelfinale und vielleicht mehr sollte drin sein.“

Thomas Baucsek, Trainer des TSV Aschbach: „Mein Favorit ist Frankreich. Meiner Meinung nach haben die Franzosen in der Breite den qualitativ besten Kader zur Verfügung. Die letzten beiden Auftritte haben leider die Euphorie etwas gebremst und ich traue Deutschland den Titel nicht unbedingt zu. Aber es wird spannend sein, wie sie ins Turnier starten und ob sie sich dann steigern können. Ich gehe davon aus, dass im Halbfinale Schluss sein wird.“

Saskia Unrath, Co-Trainerin der Frauenmannschaft des SV Unter-Flockenbach: „Die EM im eigenen Land wird die deutsche Nationalmannschaft hoffentlich beflügeln, daher setze ich auf Deutschland. Deutschland wird Europameister!“

Michelle Nag, Frauenfußball-Abteilungsleiterin des SV Unter-Flockenbach: „Europameister wird Deutschland, weil sich die Mannschaft im Turnier steigern wird. Das spielerische Potenzial ist da und wir werden uns in einen Rausch spielen.“

Okan Ceneli, Tiktoker und Content-Creator aus Rimbach: Ich schätze, das für Deutschland im Viertelfinale Schluss ist, die Euphorie übersteigt leider aktuell das eigene Können. Europameister wird meiner Meinung nach England, eine superwilde junge Truppe, die fast allesamt in der Premier League zusammen zocken.

Friederike Kohl, Trainerin SG Hohensachsen: „Den Sprung ins Achtelfinale wird unsere Elf schaffen, dann aber wahrscheinlich gegen einen Favoriten ausscheiden. Wir haben zwar einen super Umbruch eingeleitet, aber die Jungen und die Mannschaft insgesamt werden noch ihre Zeit brauchen, um das auch in einen Titel münden zu lassen. Ich denke, dass England dieses Jahr Europameister wird, weil es über eine klasse Mannschaft mit unglaublicher Breite verfügt.“

Rafal Ziemlicki, Trainer SG Hohensachsen: „Ich werde in erster Linie den Polen die Daumen drücken und hoffen, dass die in der schweren Gruppe mit Holland, Österreich und Frankreich was reißen können. Dadurch dass ich in Deutschland lebe und hier viele viele Freunde habe, schauen wir auch die deutschen Spiele. Das Auftaktspiel morgen gleich mit der Mannschaft und den SGH-Frauen. Ich denke, dass Deutschland weit kommen kann, wenn es in allen Spielen alles gibt und als Mannschaft auftreten kann. Nagelsmann traue ich alles zu, aber der Trainer ist eben nur Trainer und hat die Mannschaft noch nicht so lange. Vielleicht kommt die EM da etwas zu früh. Aber wenn jeder bereit ist für den anderen zu ackern, dann traue ich Deutschland viel zu. Ein 3:1 gegen Schottland, ein 2:0 gegen Ungarn und gegen die Schweiz wird es ein Unentschieden geben. Und dann ist alles offen. EM-Favoriten sind für mich die Franzosen, Österreich kann ein Geheimfavorit werden, Rangnick macht da einen guten Job. Und die Spanier sind auch immer da, wo die Siege sind. England hat eine geile Truppe, ist aber keine Turniermannschaft.“

Dalio Memic, Trainer des SV Unter-Flockenbach: „Ich bin überzeugt, dass Deutschland den Titel holen wird! Der Heimvorteil könnte entscheidend sein und eine Euphorie wie 2006 entfachen, die die neue Mannschaft mit frischem Plan und guter Stimmung trägt. Die Kombination aus heimischem Enthusiasmus und strategischer Neuausrichtung könnte der Schlüssel zum Erfolg sein.“

Nico Hammann, Spielertrainer des SV Unter-Flockenbach: „Als absoluter Optimist kommt Deutschland ins Finale und gewinnt.“

Ronny Sauer, Trainer der KSG Mitlechtern: „Ich denke, dass England an der Reihe ist und unglaublich starke Einzelspieler in den eigenen Reihen hat. Außerdem haben sie jetzt mit Kane und Bellingham Spieler die, die Stadien in Deutschland kennen. Kane dachte sich außerdem, dass er in Deutschland endlich seinen ersten Titel holen kann. Da es bei Bayern nicht geklappt hat, ist das nun seine letzte Chance dieses Jahr. Ich traue Deutschland das Halbfinale oder Finale zu. Wichtig wird allerdings sein, dass Neuer wieder Neuer wird. Ich hoffe, dass er nicht zu sehr verunsichert ist. Außerdem wäre der erste Schritt die Gruppenphase zu überstehen. Gegen stärkere Gegner tun wir uns oft leichter.“

Oliver Zeug, Trainer der SG Hammelbach/Scharbach: „Ich denke, dass wir mit einem richtig guten Kader in die Europameisterschaft gehen. Wenn die Aufstellung stimmt, wir gut ins Turnier starten, fokussiert sind und uns nicht selbst im Weg stehen, ist der Titel drin. Der letzte EM-Titel 1996 ist ja auch schon eine Weile her.“

Marcel Reibold, Trainer des FSV Rimbach: „Europameister wird Frankreich. Deutschland kommt ins Viertelfinale.“

Jochen Ingelmann, Trainer des SV Fürth: „Ich habe zwar wenig Ahnung, aber ich sage einfach mal Deutschland – auch aus Sympathie, weil es im eigenen Land und das letzte große Turnier von Toni Kroos ist.“

Mirko Schneider, Ex-Trainer und Generalbevollmächtigter Sport beim SV Unter-Flockenbach: „Ich würde es England gönnen. Sie haben eine sehr gute Mannschaft, bestehend aus erfahrenen Spielern wie Kane oder Walker und jungen Talenten wie Foden oder Bellingham, und es endlich mal verdient, einen Titel zu holen. Deutschland scheidet leider im Halbfinale gegen Spanien aus.“

Manuel Loipersberger, Torwart und Sportlicher Leiter des TSV Gras-Ellenbach: „Die Franzosen haben ein starkes Team. Offensiv wie defensiv mit am besten besetzt bei der EM. Wenn der Teamspirit passt, können sie den Titel gewinnen. Deutschland hat sich in den letzten Monaten stabilisiert, allerdings reicht es nicht für mehr als das Viertelfinale.“

Rana Nag, Manager des SV Unter-Flockenbach: „Überraschungs-Europameister wird Österreich. Sie haben eine eingespielte Mannschaft mit einem sehr guten Trainer. Alle Profis spielen bei Top-Clubs in Europa. Deutschland wird sich fürs Halbfinale qualifizieren, dort unglücklich ausscheiden. Das Team ist gut und es wird anfangs eine Euphoriewelle entstehen.“

Wer die Tipps unserer Fußballer anzweifelt, es besser weiß oder vielleicht einfach Spaß am Tippen hat und dabei noch tolle Preise gewinnen möchte, kann seine Expertise gerne beim WN/OZ-Tippspiel unter Beweis stellen. Wo in der Region Public Viewing veranstaltet wird, findet man hier.