Golf

Zweite Plätze in Winsen: Siem und Kieffer begeistern Fans

Zwei deutsche Golfer verpassen den Sieg beim Golf-Turnier in Winsen nur hauchdünn - begeistern aber die Massen. Für die Überraschung sorgt ein junger Nordire.

Golfprofi Marcel Siem am letzten Loch Foto: Jonas Walzberg/dpa
Golfprofi Marcel Siem am letzten Loch

Winsen/Luhe (dpa) - Publikumsliebling Marcel Siem war nach dem knapp verpassten Sieg beim Golfturnier im niedersächsischen Winsen/Luhe ehrlich. Ein verzogener Abschlag in ein Wasserhindernis auf der 16. Spielbahn habe ihm vielleicht den Titel gekostet.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Der 42-jährige Ratinger hatte sich in der Entfernung zum Wasser vertan, sein Schlag geriet zu lang und der Ball versank im See. Ein Strafschlag war die Folge. «Das war peinlich», gestand Siem nach seinem zweiten Platz bei der Porsche European Open. «Dabei kenne ich den Platz eigentlich in- und auswendig.» 

Siem beendete das mit zwei Millionen US-Dollar dotierte Turnier der DP World Tour mit einem Gesamtergebnis von 285 Schlägen gemeinsam mit dem Düsseldorfer Maximilian Kieffer auf dem geteilten zweiten Rang. Den Titel auf dem schweren Par-73-Kurs vor den Toren Hamburgs sicherte sich der erst 20 Jahre alte Nordire Tom McKibbin, der zwei Schläge weniger als die beiden deutschen Golfprofis benötigte. Als letzter Deutscher hatte Martin Kaymer 2008 in München ein Turnier der Europa-Tour vor heimischen Publikum gewonnen.

20-jähriger McKibbin sorgt für Überraschung

Von der Stimmung auf der Golfanlage Green Eagle war Tour-Routinier Siem komplett begeistert. «Es war so schön», sagte er. Es sei eine der «geilsten Golfrunden», die er in seiner Karriere vor so vielen Zuschauern spielen durfte. «Ich habe sie alle gespielt seit 1999. Von der Atmosphäre ist es mit Abstand das schönste Turnier gewesen.» Da er und Kieffer um den Sieg mitgespielt haben, sei es ein richtig wichtiges Turnier für die Zukunft und unsere jüngeren Golfer in Deutschland gewesen.

Für die Überraschung in Winsen sorgte aber ein erst 20-jähriger Nordire. McKibbin kassierte für seinen Premierensieg auf der DP World Tour (ehemals European Tour) 340.000 US-Dollar Preisgeld und feierte damit den größten Erfolg seiner Karriere. Der Youngster, der vor dem Turnier noch die Nummer 335 in der Golfwelt war, kommt aus dem gleichen Heimatclub wie Nordirlands Golfstar Rory McIlroy, dem Holywood Golf Club.

Das Turnier in Winsen feierte in diesem Jahr einen Zuschauer-Rekord: 23 500 Fans kamen während der vier Tage bei herrlichem Sommerwetter auf die Anlage. «Ich bin mit der Entwicklung sehr, sehr happy», sagte Turnierdirektor Dirk Glittenberg. Er zeigte sich zuversichtlich, dass das Turnier auch im nächsten Jahr wieder in Winsen gespielt wird. Man stehe derzeit in Gesprächen mit den Sponsoren und der DP World Tour. Dessen Chef, Keith Pelley, war am Sonntag extra dafür aus London eingeflogen.