Premier League

Liverpool und Arsenal kassieren Niederlagen im Titelkampf

Liverpool verliert 0:1 gegen Crystal Palace und damit an Boden im Rennen um die Meisterschaft. Dabei lässt das Team von Klopp beste Chancen aus. Auch Konkurrent Arsenal lässt Federn.

Die Liverpooler um Mohamed Salah kassierten gegen Crystal Palace eine überraschende Heim-Niederlage. Foto: Jon Super/AP/dpa
Die Liverpooler um Mohamed Salah kassierten gegen Crystal Palace eine überraschende Heim-Niederlage.

Liverpool (dpa) - Der FC Liverpool hat wenige Tage nach dem enttäuschenden 0:3 in der Europa League gegen Atalanta Bergamo den nächsten empfindlichen Dämpfer kassiert. Das Team von Trainer Jürgen Klopp verlor in der Premier League 0:1 (0:1) gegen Crystal Palace und damit weiter an Boden im Rennen um die englische Fußball-Meisterschaft.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

«Wir haben alle auf eine Reaktion gehofft», sagte der deutsche Coach bei Sky. «Wir haben gesehen, wir waren verunsichert. Wir müssen zurückfinden zu unserem Fußball.» Das entscheidende Tor für die von Ex-Bundesliga-Coach Oliver Glasner trainierten Gäste erzielte Eberechi Eze in der 14. Minute.

Wenig später patzte auch der bisherige Tabellenführer FC Arsenal. Der Club aus London unterlag Aston Villa daheim mit 0:2 (0:0) und geht angeschlagen in das Viertelfinal-Rückspiel der Champions League beim FC Bayern München am Mittwoch. Der frühere Leverkusener Leon Bailey (84.) und Oliver Watkins (87.) schockten Arsenal nach dem 2:2 im Hinspiel gegen die Bayern spät.

Da Manchester City tags zuvor bereits vorgelegt und mit 5:1 gegen Luton Town gewonnen hatte, beträgt Liverpools und Arsenals Rückstand auf den Titelverteidiger nun jeweils zwei Zähler. «Offensichtlich haben wir es nicht mehr in der Hand. Ob wir raus sind, entscheiden wir selber», sagte Klopp.

Liverpool nutzt «Riesenchancen» nicht

Nach einer verhaltenen Anfangsphase überrumpelte Eze die LFC-Defensive, die in dieser Sequenz überhaupt keinen Zugriff bekam. Danach wurden die Hausherren zwar stärker. Der frühere Stuttgarter Wataru Endo köpfte jedoch an die Latte (27.), nur zwei Minuten später vergab auch Luis Diaz aus aussichtsreicher Position.

Nach dem Seitenwechsel scheiterte Darwin Núñez aus kurzer Distanz an Dean Henderson (55.), und Curtis Jones schoss vor dem Palace-Schlussmann am Tor vorbei (75.). «In der zweiten Halbzeit haben wir sie an die Wand gespielt und Riesenchancen nicht genutzt», haderte Klopp.