2. Liga

Schalke-Krise weitet sich aus - Elversberg punktet in Kiel

Krise auf Schalke, Aufwärtstrend bei Hertha. Kiel verpasst den Sprung auf einen Aufstiegsplatz in der 2. Fußball-Bundesliga.

Schalke musste sich im Absteigerduell der Hertha aus Berlin geschlagen geben. Foto: Bernd Thissen/dpa
Schalke musste sich im Absteigerduell der Hertha aus Berlin geschlagen geben.

Düsseldorf (dpa) - Die Krise beim FC Schalke 04 nimmt immer größere Ausmaße an. Nach der 1:2 (0:1)- Niederlage im Prestige-Duell der beiden Bundesligaabsteiger gegen Hertha BSC steckt der Revierclub im Tabellenkeller der 2. Fußball-Bundesliga fest und wird zeitnah einen neuen Cheftrainer präsentieren.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Unter Interimscoach Matthias Kreutzer setzte sich die Misserfolgsserie fort. Die Schalker gewannen nur eines der vergangenen sieben Spiele und mussten zuletzt drei Niederlagen nacheinander hinnehmen.

Die Berliner hingegen bestätigten ihren Formanstieg und haben sich mit dem vierten Sieg aus den vergangenen sechs Spielen nach vorn gearbeitet. Die Treffer für die Gäste erzielten Smail Prevljak (41. Minute) und Fabian Reese (51.). Yusuf Kabadayi (80.) traf für Schalke. 

Elversberg punktet in Kiel

Für die nächste Überraschung sorgte Neuling SV Elversberg mit dem 1:1 (1:1) bei Holstein Kiel. Die seit fünf Spielen unbesiegten Saarländer kamen durch Luca Schnellbachers Tor in der 70. Minute noch zu einem Punktgewinn, nachdem die Gastgeber durch Timo Beckers Treffer in Führung gelegen hatten (44.). Damit verpassten die Kieler den Sprung auf Platz zwei.  

Der SC Paderborn hat sich nach einem durchwachsenen Saisonstart mit dem zweiten Auswärtssieg in der oberen Tabellenhälfte festgesetzt. Die Ostwestfalen gewannen beim Schlusslicht Eintracht Braunschweig mit 3:1 (2:1). Mattes Hansen (11.), Raphael Obermair (27.) und Filip Bilbija (90.+6) trafen für die Gäste, die am nächsten Spieltag auf Tabellenführer FC St. Pauli treffen. Robert Ivanov (41.) gelang der Anschlusstreffer für Braunschweig.