Laufsport

Die Weinheim Trails gehen in die dritte Runde

Am 30. Juni geht es für die Athleten wieder über die markantesten Stellen der Stadt ins Ziel auf dem Marktplatz.

Die Organisatoren hoffen bei der diesjährigen Auflage der Weinheim Trails am Sonntag, 30. Juni, auf bis zu 350 Teilnehmer. Foto: Philipp Reimer Photography
Die Organisatoren hoffen bei der diesjährigen Auflage der Weinheim Trails am Sonntag, 30. Juni, auf bis zu 350 Teilnehmer.

Nach den erfolgreichen Events im Jahr 2022 und 2023 gehen die Weinheim Trails am Sonntag, 30. Juni, in ihre dritte Runde. Die Streckenführung (vom Marktplatz aus geht es durch den Exotenwald, runter zum Waldschwimmbad und von dort über die Windeck zurück auf den Marktplatz) führt dabei erneut über die markantesten Punkte der Großen Kreisstadt und auch die Pasta-Party am Vorabend (Samstag, 29. Juni, ab 17 Uhr) im Mühlengarten der Fuchs’schen Mühle zählt 2024 wieder zum Programm der „Trails“.

WNOZ WhatsApp-Kanal

Die Weinheimer Nachrichten und Odenwälder Zeitung auf WhatsApp! Aktuelle Nachrichten aus deiner Region. Die Top-Themen jeden Mittag frisch auf dem WhatsApp-Kanal.

Impressum

Erstmals vier Strecken

Neu ist in diesem Jahr laut Silvia Felt-Balbach von der Organisationsleitung, dass es insgesamt vier Strecken gibt. Eine kurze Strecke mit einer Länge von rund sechs Kilometern ist demnach ideal für Trail-Einsteiger geeignet. Zudem gibt es eine mittlere Strecke mit knapp zwölf Kilometern Länge und 380 Höhenmetern sowie die lange Strecke über die Distanz von 24 Kilometern (knapp 750 Höhenmeter). Für geübte Trail-Runner wird am 30. Juni in der Zweiburgenstadt erstmalig eine Ultradistanz angeboten.

Mit diesem erweiterten Angebot hoffen die Organisatoren auf 300 bis 350 Teilnehmer, aktuell haben sich bereits 170 Läuferinnen und Läufer für die Weinheim Trails 2024 angemeldet – darunter auch so bekannte Athleten wie Mathias Krah, der gerade 1000 Kilometer (ohne Pause) mit dem Fahrrad unterwegs war, Pia Winkelblech (u.a. mehrere Podestplatzierungen beim Heidelberg Trail Marathon) oder Michelle Hassel, die gerade erst beim Heidelberger Halbmarathon in einer Zeit von 1:26:46 triumphierte. Hassel gehört zu den Heidelberger Bergziegen, die mit 27 Personen die größte bislang angemeldete Gruppe stellen.

Impressionen von den Trails des vergangenen Jahres. Foto: Philipp Reimer Photography
Impressionen von den Trails des vergangenen Jahres.

„Während die kurze Strecke erste Erfahrungen mit dem Trail-Lauf ermöglicht, sammelt die mittlere bereits einige Höhenmeter. Für Fitness-Läufer sollte dies aber kein Problem sein“, teilt Silvia Felt-Balbach mit. Weiter sagt sie: „Die lange Strecke ist mit knapp 24 Kilometern und 750 Höhenmetern, vor allem aber mit dem letzten langen Anstieg von der Fuchs’schen Mühle bis zur Wachenburg und dem Abstecher zur Windeck doch schon recht anspruchsvoll.“ Wer die Faszination „Trail-Running“ schon kenne und zugleich Lust auf Kilometer und Höhenmeter habe, „der darf 2024 auf die Ultradistanz“. „Ultra“ bedeutet diesbezüglich, dass es sich um eine Strecke handelt, die länger als die Marathondistanz (42,195 Kilometer) ist.

Dank an Sponsoren und Helfer

Zur Freude des Orga-Teams sind auch die Sponsoren, Partner und „die wichtigen freiwilligen Helfer“ bei der diesjährigen Auflage wieder mit dabei und unterstützen das Projekt Trail-Running in Weinheim. Neben den vielen Freunden und Freiwilligen ist auch die Firma Trans-o-Flex als Hauptsponsor wieder sehr engagiert, auch eine eigene Laufgruppe gibt es bereits.

Des Weiteren unterstützt die Fuchs’sche Mühle mit der Pasta-Party im Mühlengarten und der Versorgung der drei Verpflegungsstellen, direkt aus der Restaurant-Küche, die Veranstaltung maßgeblich.

Bei strömendem Regen gingen die Läufer 2023 über die Ziellinie. Foto: Philipp Reimer Photography
Bei strömendem Regen gingen die Läufer 2023 über die Ziellinie.

„Sport65“ steht den Organisatoren und Läufern derweil mit Rat und Tat zur Seite und bietet Laufanalysen sowie ein großes Sortiment an Equipment für alle Teilnehmer an. Zu guter Letzt freut sich Silvia Felt-Balbach über den „tollen Support“ vonseiten der Stadtverwaltung um Roland Kern, der bei der Genehmigung der Strecken helfe.

Auch die Vorbereitungsläufe, die das Orga-Team seit einiger Zeit anbietet, laufen nach Angaben der Chef-Organisatorin „sehr gut“. Jeden Dienstag starten Interessierte vor dem Café Florian, am vergangenen Sonntag fanden zudem bereits drei sogenannte Long Joggs statt. „Dann starten wir an der Fuchs’schen Mühle und enden nach 24 Kilometern beim Finish Bier im Mühlengarten“, so Felt-Balbach. Sichtlich stolz sagt sie über den jüngsten sonntäglichen Test: „Die Teilnehmer kamen sogar aus Frankfurt und Pforzheim angereist.“ Allein diese Tatsache zeigt, dass die Weinheim Trails längst über die Region hinaus bekannt sind.

Anmeldungen für die Weinheim Trails 2024 sind bis zum 28. Juni online möglich, Nachmeldungen können gegen Barzahlung auch noch am Vortag der Läufe erfolgen.